WDR Westdeutscher Rundfunk

"Östlich der Sonne - Vom Baikalsee nach Alaska" - Bednarz auf Drehreise zum kältesten Punkt der Erde

Köln (ots) - Mit einer Reise zum kältesten Punkt der Erde beginnt Klaus Bednarz Anfang März die Dreharbeiten zum zweiten Teil seiner Filmdokumentation "Östlich der Sonne - vom Baikalsee nach Alaska." Die Reiseroute führt diesmal von der Lena Richtung Osten zunächst in den Ort Oimjakon, den das Guinessbuch der Rekorde als "kältestes Dorf der Erde" ausweist. Mit minus 71 Grad Celsius wurde hier die tiefste Temperatur gemessen, die je an einem bewohnten Punkt der Erde herrschte. Anfang März werden in Oimjakon Temperaturen um minus 50 Grad erwartet. Der neue Dreiteiler von Bednarz zeichnet den Weg nach, den einst die Vorfahren der nordamerikanischen Indianer zogen, die - wie jüngste Forschungen zeigen - aus dem Gebiet südlich des Baikalsees stammen. Auch diesmal ist Kameramann Maxim Tarasjugin dabei, der schon die "Reise durch Ostpreußen" und die "Ballade vom Baikalsee" drehte. Die Reiseroute umfasst mehr als 10.000 Kilometer entlang der sibirischen Flüsse, durch Taiga, Tundra und die Beringstrasse, die Meerenge zwischen Russland und Amerika; zu Fuß, per Schiff, mit Geländewagen, Hubschraubern, Flugzeugen, Schneemobilen und Rentierschlitten. Im ersten Teil der Reise sind Bednarz und sein Team im Sommer 2001 von der Quelle der Lena, des mächtigsten der sibirischen Ströme, bis zu ihrer Mündung ins Nördliche Polarmeer gereist. Diesmal geht es von Oimjakon aus weiter nach Nordosten in die Nähe des Polarkreises, an den Fluss Kolyma, das Zentrum des GULAG, der Straflager Stalins. Der dritte Teil der Reise wird Bednarz und sein Team dann im Frühsommer 2002 an den äußersten nordöstlichen Rand Sibiriens, die Westküste der Beringstrasse und von dort nach Alaska führen. Der Dreiteiler "Östlich der Sonne - vom Baikalsee nach Alaska" (Redaktion Heribert Blondiau) soll im ARD- Weihnachtssonderprogramm 2002 gesendet werden. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Annette Metzinger, WDR-Pressestelle Tel. 0221/220-2770 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: