WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Programm über und für Flüchtlinge in NRW: Crossmediales Angebot mit Informationen und Services für Betroffene

Köln (ots) -

   Der WDR bereitet angesichts der Flüchtlingssituation ein 
umfangreiches Programmangebot im Radio, im Fernsehen und im Netz vor:
aktuelle Informationen, Hintergründe - und mehrsprachige 
Serviceangebote für Flüchtlinge und Helfer.

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Nordrhein-Westfalen ist ein 
Einwanderungsland, Vielfalt ist daher auch für den WDR seit jeher ein
wichtiges Thema. In unseren Programmen berichten wir seit Wochen über
die aktuellen Entwicklungen. Darüber hinaus möchten wir diejenigen 
mit mehrsprachigen Angeboten unterstützen, die sich in einem für sie 
fremden Land zurechtfinden und weitere Hilfe suchen müssen. Das ist 
Teil unseres Auftrags als öffentlich-rechtlicher Sender - es ist uns 
aber auch ein echtes Anliegen." 

Die folgenden Programmvorhaben sind erste Schritte hin zu einem 
umfassenden Angebot für Flüchtlinge und zum Thema Flüchtlinge im 
WDR-Programm. Zudem werden die regulären Sendungen weiterhin laufend 
zum Thema berichten. 

"Flüchtlinge in NRW" bei WDR.de

Neben der breiten aktuellen Berichterstattung bietet WDR.de unter 
fluechtlinge.wdr.de Serviceseiten für Flüchtlinge und Helfer. Für 
Flüchtlinge sind die Kurzinformationen zum Anerkennungsverfahren, zu 
Wohn- und Arbeitsrecht, aber auch zu Deutschlernangeboten des WDR im 
Netz zusätzlich auf Englisch und auf Deutsch aufbereitet 
(refugees.wdr.de). Darüber hinaus findet sich auf der Seite eine 
interaktive Übersicht mit Karte und Glossar zur Willkommenskultur in 
NRW: Engagierte finden hier mehrere hundert Flüchtlingsinitiativen in
NRW. 


Funkhaus Europa: "Refugee Radio" ab 16. September

Die internationale und interkulturelle Radiowelle Funkhaus Europa 
startet am 16. September kurzfristig das Projekt "Refugee Radio". Um 
"fünf vor zwölf" am Mittag und um kurz vor Mitternacht fasst Funkhaus
Europa dann auf Englisch und Arabisch die wichtigsten Informationen 
des Tages für neu angekommene Flüchtlinge zusammen: von ihrer 
aktuellen Situation in Deutschland und der politischen Diskussion zum
Thema über konkreten Service zu Gesundheit, Recht, Integration oder 
ehrenamtliche Initiativen bis hin zu aktuellen Nachrichten von der 
Flüchtlingsroute. Das Projekt entsteht zusammen mit der arabischen 
Redaktion des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb). Auch andere 
fremdsprachige Sendungen von Funkhaus Europa wenden sich mit 
speziellen Informationen an einzelne Flüchtlingsgruppen: vor allem 
das Südosteuropa-Magazin "Radio Forum" (montags bis freitags, 20 bis 
21 Uhr) und die kurdische Sendung "Bernama Kurdi" (sonntags, 20 bis 
21 Uhr).


WDR Fernsehen: "WDR Arena" am 23. September

In Deutschland gibt es viel Hilfe für Flüchtlinge, aber auch Ängste 
und Sorgen. "Die Flüchtlinge und wir - Wie verändert sich unser 
Land?" Das fragen die WDR-Moderatoren Sabine Scholt und Till Nassif 
und diskutieren mit Zuschauern und Gästen am 23. September in der 
Live-Sendung "WDR-Arena" aus Mönchengladbach. Zu Gast ist auch 
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Gemeinsam mit weiteren 
Politikern und Fachleuten stellt sie sich um 20.15 Uhr 90 Minuten 
lang den Fragen des Publikums. Vor und während der Sendung können 
sich Zuschauer auch per Mail an fluechtlinge@WDR.de oder über Twitter
und Facebook an der Sendung beteiligen. 


Themenschwerpunkt "Flüchtlinge in NRW" fluechtlinge.wdr.de / 
refugees.wdr.de

Sendetermin "Refugee Radio": montags bis freitags 11.55 bis 12 Uhr 
(Wdh. 23.55 bis 0.00 Uhr) bei Funkhaus Europa (in NRW, Berlin und 
Bremen auf UKW) sowie auf funkhauseuropa.de. 

Sendetermin "WDR Arena": Mittwoch, 23. September 2015, 20.15 Uhr, WDR
Fernsehen und im Livestream unter fernsehen.WDR.de.  


Presseinformationen in der WDR-Presselounge presse.wdr.de 
Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
0221 - 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: