WDR Westdeutscher Rundfunk

Das Erste: ARD MORGENMAGAZIN, Montag, 19.11. bis Freitag, 23.11 2001, 5.30 Uhr bis 9.00 Uhr

    Köln (ots) -          ARD MORGENMAGAZIN     DA SIND WIR WIEDER!     Live-Reportagen aus dem jüdischen Alltag in Deutschland          Auf über 100.000 Menschen wird die Zahl jüdischer Deutscher geschätzt, die in der Bundesrepublik Deutschland leben. Jüdische Gemeinden, die auf Grund ihrer Altersstruktur vor dem Aussterben standen, sind durch die Einwanderung der sogenannten Kontingentflüchtlinge aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion wiederbelebt worden. Haben sie hier eine neue Heimat gefunden?     Jüdischer Alltag, gibt es den überhaupt? "Normalität" ist in diesem Kontext ein oft gequälter Begriff. Gibt es das, ein normales Leben von Juden in Deutschland?          Kann bzw. darf man als Jude in Deutschland leben? Rafael Seligmann, Schriftsteller und Journalist, hat diese Frage immer wieder provokativ und bejahend diskutiert. "Ich bin ein deutscher Jude" sagt er. Moma Reporter Lorenz Beckhardt ist am Montag in seiner Berliner Wohnung zu Gast.          Was ist eigentlich jüdische Erziehung? Das einzige jüdische Gymnasium in Deutschland, gegründet von Moses Mendelssohn, dem großen jüdischen Reformer, liegt in Berlin. Nachdem wie jeden Morgen die Sicherheitskräfte die Gebäude durchsucht haben, darf auch das Moma am Dienstag die Schule betreten, um einen Blick hinter den Schulalltag zu werfen.          Die größte jüdische Gemeinde Ostdeutschlands liegt in Schwerin. Doch gibt es weder eine Synagoge noch einen Rabbiner. Rabbiner Wolf fliegt bisweilen aus England ein und wird das ARD-Morgenmagazin am Mittwoch in der Gemeinde treffen. Wie hat das Judentum die DDR überlebt?          Weiden in der Oberpfalz hat durch antisemitische Übergriffe gegen die kleine jüdische Landgemeinde Schlagzeilen gemacht. Die Gemeindevorsitzende führt einen zähen Kampf gegen die Stadtoberen. Am Donnerstag fragt das Moma: Wie leben Juden aus Russland, die das Schicksal in die bayrische Provinz verschlagen hat?          Was unterscheidet eine Synagoge von einer Kirche? Was ist jüdische Kultur? Vor Beginn des Schabbats zeigt das Moma am Freitag in der Kölner Synagogengemeinde Ausschnitte aus einer Musik- und Theatershow, die im nächsten Jahr durch deutsche Städte ziehen wird.          Fotos sind unter www.ard-foto.de abrufbar.          Weitere Informationen zum ARD Morgenmagazin unter www.das-erste.de/moma/

    Redaktion:  Birgit Virnich
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Agentur Ulrike Boldt,
In der Loh 21,
40668 Meerbusch,
Tel. 02150 - 20 65 62

WDR Pressestelle,
Annette Metzinger,
Tel. 0221-220 2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: