WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 12. April 2015
19.30 bis 20.00 Uhr
WESTPOL - Politik in NRW

Düsseldorf (ots) - WESTPOL am Sonntag unter anderem mit folgenden Themen:

Flüchtlingsgipfel erfolgreich?

Psychologische Betreuung, saubere Toiletten, mehr Kontrollen - nach dem Prügelskandal von Burbach hat die Landesregierung Verbesserungen für Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen versprochen. Auf einem zweiten Flüchtlingsgipfel sollen in wenigen Tagen weitere Maßnahmen beschlossen werden. Was hat sich im letzten halben Jahr getan? Sind die Ankündigungen umgesetzt worden?

Gefahr durch Schaulustige

Ein Wohnmobil kracht auf der Autobahn in einen Lkw. Ein Mensch wird schwer verletzt. Auf der Gegenfahrbahn bildet sich ein langer Stau, nicht zuletzt, weil Schaulustige den Unfall mit dem Handy filmen. Immer häufiger behindern sie auch die Arbeit von Rettungskräften. Darum verhängt die Polizei in NRW jetzt gegen Gaffer auch Bußgelder. Doch die haben oft keine abschreckende Wirkung. Die Gewerkschaft der Polizei fordert nun, gaffen als eigenen Tatbestand einzustufen.

Streit um Fundtiere

Viele Tierschützer an Rhein und Ruhr sind stinksauer. Sie rackern sich ab, sammeln Spenden und pflegen hunderte Fundtiere, bekommen aber von den Städten kaum Geld dafür. Jedes zweite Tierheim steckt in den roten Zahlen. Dabei ist die artgerechte Unterbringung von Fundtieren eine gesetzlich vorgeschriebene kommunale Aufgabe. So steht es im BGB. Jetzt wollen Tierschützer die Städte zwingen, den Tierschutz ernst zu nehmen und endlich mehr zu zahlen. Andernfalls drohen sie, Tierheime dicht zu machen.

Moderation: Sabine Scholt (Fotos unter www.ard-foto.de)

Pressekontakt:

Sonja Steinborn, WDR Presse und Information, Regionalfernsehen
0211 8900 506, presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: