WDR Westdeutscher Rundfunk

Malu Dreyer stellt sich bei Sandra Maischberger im WDR Fernsehen

Köln (ots) - Im Mittelpunkt der WDR-Sendung "Ich stelle mich" steht am 11. Januar 2015 um 21.45 Uhr die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sandra Maischberger hakt im Gespräch mit der 53-jährigen Politikerin nach, was sie von Bundeskanzlerin Angela Merkel hält und warum sie von Alice Schwarzer enttäuscht ist: "Alice Schwarzer hatte für mich schon mal eine ziemliche Bedeutung, weil sie doch ein Urgestein der Frauenbewegung ist", so Malu Dreyer. "Aber ich hatte plötzlich das Gefühl, dass sie das verkauft, wofür sie gekämpft hat. Später kam noch die Steueraffäre hinzu, das finde auch absolut kritikwürdig. Sie hat mich als Persönlichkeit einfach sehr enttäuscht."

Malu Dreyer lebt seit Jahren mit der Diagnose "Multiple Sklerose", die sie 2006 öffentlich machte: "Ich glaube, das Wichtige war, dass es für mich innerlich einfach der richtige Zeitpunkt war. Man muss stark sein, wenn man so etwas veröffentlicht. Und man muss die richtige Haltung dazu haben. Man weiß ja gar nicht, wie die Reaktionen sind, wenn man als Politikerin so eine Veröffentlichung macht."

Sandra Maischberger erfährt außerdem, warum Malu Dreyer mit der Familie in einem ungewöhnlichen Wohnprojekt lebt. Über ihren Ehemann Klaus Jensen, Oberbürgermeister der Stadt Trier, sagt die Politikerin: "Eigentlich wollte ich nie wirklich heiraten. Als ich dann Klaus kennengelernt habe, habe ich wirklich gedacht, dass das der Mann ist, den ich sofort heiraten würde."

Weitere Gäste in der Sendung sind die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Unternehmer Thomas Selter. "Ich stelle mich" ist eine Produktion der Vincent TV GmbH im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks. Redaktion: Annabell Meyer-Neuhof (WDR).

Fotos stehen unter ard-foto.de zur Verfügung. Die Sendung steht im Vorführraum der WDR Presselounge zur Ansicht bereit: presse.WDR.de.

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Lena Schmitz
Telefon 0221 220 7121
lena.schmitz@wdr.de
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: