WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Umfrage: Kopf-an-Kopf-Rennen von SPD und CDU vor der Europawahl in NRW
Im NRW-Trend zeigt nur jeder zweite Interesse an Kommunalwahl

Düsseldorf (ots) - Zwei Wochen vor der Europawahl zeichnet sich in Nordrhein-Westfalen ein Kopf-an-Kopf-Rennen von SPD und CDU ab. Im aktuellen NRW-Trend von Infratest dimap im Auftrag des WDR-Politikmagazins WESTPOL (WDR Fernsehen, heute, 19.30 Uhr) würden 36 Prozent der Befragten die SPD wählen, 35 Prozent die CDU - wenn bereits am kommenden Sonntag Europawahl wäre. Im Vergleich zur letzten Europawahl 2009 wäre dies für die Sozialdemokraten ein deutlicher Zuwachs (Ergebnis 2009: 25,6 Prozent), die Union dagegen würde leicht verlieren (2009: 38,0 Prozent). Die Grünen erreichen in der Umfrage 9 Prozent (2009: 12,5 Prozent), die AfD käme in Nordrhein-Westfalen aus dem Stand auf 6 Prozent. Die FDP erreicht in der Erhebung nur noch 4 Prozent (2009: 12,3 Prozent), ebenso wie die Linke (2009: 4,6 Prozent).

Nur jeder zweite hat Interesse an Kommunalwahl

Da die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen am 25. Mai auch aufgerufen sind, ihre Stadt- und Gemeinderäte, Kreistage, Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte zu wählen, haben die Meinungsforscher von Infratest dimap auch nach dem Interesse an den Kommunalwahlen gefragt. Lediglich jeder Zweite (52 Prozent) gibt an, ein starkes bis sehr starkes Interesse an der Wahl zu haben, 47 Prozent bekunden weniger bis gar kein Interesse. Auf die Frage, welche Faktoren für sie bei der Kommunalwahl entscheidend sind, kommt es der überwiegenden Mehrheit auf die Sachpolitik vor Ort an (69 Prozent), 14 Prozent halten die Kandidaten für Ausschlag gebend und 10 Prozent nennen ihre langfristigen Parteibindungen.

Mehrheit findet strenges Rauchverbot gut

Gut ein Jahr nach Inkrafttreten des Nichtraucherschutzgesetzes am 1. Mai 2013 hat Infratest dimap die Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung gefragt. Im Ergebnis spricht sich eine klare Mehrheit von 62 Prozent für das Rauchverbot in Gaststätten und öffentlichen Gebäuden aus, lediglich 36 Prozent sind der Ansicht, das strikte Rauchverbot sei nicht gut.

Rot-Grün bei Landestagwahl knapp vorn

Wäre bereits am kommenden Sonntag Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, könnten SPD und Grüne ihre Mehrheit knapp verteidigen. In der Umfrage kommt die SPD auf 37 Prozent, im Vergleich zum letzten NRW-Trend vom Dezember 2013 ist dies ein unveränderter Wert. Die Grünen würden leicht dazu gewinnen und erreichen 10 Prozent (+ 2 Prozentpunkte). Die CDU verliert in der Umfrage leicht und käme auf 36 Prozent (-2), die FDP würde mit 5 Prozent (+1) den Einzug in das Landesparlament schaffen, ebenso wie die Linke, die auch auf 5 Prozent (+/-0) kommt. Die Piraten hingegen wären mit 2 Prozent (-1) nicht mehr im Düsseldorfer Landtag vertreten. Die AfD erreicht in der Umfrage unverändert 3 Prozent.

Hannelore Kraft weiterhin sehr beliebt

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) bleibt den Zahlen zufolge die mit Abstand bekannteste und beliebteste Politikerin des Landes. 62 Prozent der Befragten geben an, mit ihrer Arbeit zufrieden zu sein. Im Vergleich zur Dezemberumfrage ist das allerdings ein Rückgang um 4 Punkte. Auf Platz zwei folgt FDP-Chef Christian Lindner, mit dessen Arbeit sich 31 Prozent (-1) zufrieden zeigen, gefolgt von Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne), die auf einen Zustimmungswert von unverändert 26 Prozent kommt. Auf Platz vier, ebenfalls mit einem Rückgang um 4 Punkte, landet CDU-Partei- und Fraktionschef Armin Laschet, der auf 25 Prozent kommt, am Ende der Skala findet sich erneut Joachim Paul wieder. Der Fraktionschef der Piraten erreicht lediglich einen Zustimmungswert von 8 Prozent (+1).

Kraft klar vor Laschet

Der beträchtliche Unterschied zwischen Hannelore Kraft und Armin Laschet in der Beliebtheit zeigt sich auch in der Direktwahlfrage. Gefragt, für wen sie sich in einer direkten Abstimmung entscheiden würden, votieren 61 Prozent der Befragten für die Amtsinhaberin, lediglich 18 Prozent wünschen sich Armin Laschet als Regierungschef. 11 Prozent würden für keinen der beiden stimmen.

Für den NRW-Trend hat Infratest dimap in dieser Woche 1.000 Wahlberechtigte in Nordrhein-Westfalen telefonisch befragt. Ihre Antworten sind repräsentativ für alle Wählerinnen und Wähler des Landes.

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0173-5469044

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: