WDR Westdeutscher Rundfunk

Pleitgen: WDR als Kraft im Westen etablieren
Der ARD-Vorsitzende nach den ersten 100 Tagen im Gespräch mit "WDR print"

    Köln (ots) - Die Stärkung des öffentlich-rechtlichen
Programmprofils sowie die Enttäuschung über die kommerziellen
Anbieter - Stichwort Container-TV - sind nach Ansicht von Intendant
Fritz Pleitgen die beiden Faktoren, die das Ansehen der ARD in der
Bundesrepublik gestärkt haben. Pleitgen - seit gut hundert Tagen
Vorsitzender der ARD - machte sich im Gespräch mit WDR print stark
für öffentlich-rechtliche Qualitäts-Sendungen. Beispielhaft hob er
die Sendungen hervor, die soeben mit Gold-Grimme ausgezeichnet worden
sind. Er stellte ebenfalls fest: "Wir brauchen für unseren
Programm-Mix und unser Image massenattraktive Sendungen wie
Spitzensport und Unterhaltung, sonst saufen unsere anspruchsvollen
Angebote ab und das junge Publikum ginge ganz stiften." In der ARD
und im WDR dürfe der Qualitätsanspruch an das Programm aber nicht
verloren gehen.
    
    Mit seiner langjährigen Vita als Journalist begründet Pleitgen
seine Vorlieben für Reportagen und Dokumentationen, die "möglichst in
der Prime time" laufen sollten, und seine Position zum "ARD
Brennpunkt". Das Markenzeichen der Informationskompetenz habe zwar
schon immer in der Kritik gestanden, dennoch brauche es "mehr
Pflege". Die Sender sollten dafür ihre besten Leute einsetzen - so
Pleitgen - "denn manche Brennpunkte versprachen viel und hielten
peinlich wenig".
    
    Pleitgen bezieht in diesem Interview auch Position zur Rolle des
WDR in NRW: "Wir müssen uns jetzt deutlicher als Kraft im Westen oder
Kraft des Westens etablieren." Deshalb habe er darauf gedrungen, dass
das WDR Fernsehen wieder politischer werde. Pleitgen wünscht sich
zudem Sendungen, in denen das Publikum mit den Abgeordneten aus
Nordrhein-Westfalen, die in Berlin, Düsseldorf und Brüssel tätig
sind, ins Gespräch kommt: "Wir müssen eine Plattform zu einem breiten
politischen und gesellschaftlichen Diskurs anbieten.
Nordrhein-Westfalen und der WDR müssen sich bundesweit bemerkbar
machen."
    
    Hinweis: Der volle Wortlaut des Interviews mit dem
ARD-Vorsitzenden und WDR-Intendanten Fritz Pleitgen erscheint am
kommenden Montag, 30. April, in WDR print, Tel.
0221/220-4703/www.wdr.de/wdr print.
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
WDR-Pressestelle, Gudrun Hindersin
Telefon 0221/220-2407

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: