WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Auszeichnungen beim Deutschen Fernsehpreis 2010 - "Im Angesicht des Verbrechens" bester Mehrteiler - "Besondere Leistung Fiktion" für Schauspielerensemble, Preise für "Sturm der Liebe" und "Keine Angst"

Köln (ots) - Achtung Sperrfrist: Sonntag, 10. Oktober 2010, 23.50 Uhr nach Ende der Gala-Ausstrahlung im Ersten

Als Bester Mehrteiler wurde die Krimi-Serie "Im Angesicht des Verbrechens", ARD/WDR (Federführung)/Degeto/BR/Arte/SWR/NDR/ORF/TYPHOON AG, ausgezeichnet (ab 22.10.2010, freitags 21.45 Uhr im Ersten). Sie erzählt von krimineller Energie, von den Verlockungen und Verführungen des Milieus, aber auch von Leuten, die etwas verändern wollen, Ideale haben, an die Gemeinschaft glauben und gemeinsam kämpfen. Der Film beschreibt das russisch-jüdische Milieu, zeigt die Gefühlswelt und Mentalität anderer Ethnien und ihre religiöse Verwurzelung, ihr Familienleben, ihre Traditionen und Feste. "Mit dieser Produktion belegt Graf einmal mehr seine Meisterschaft als leidenschaftlicher Erzähler, detailbesessener Realist und brillanter Ensemble-Dirigent. Ein Fernsehereignis!", so die Begründung der Jury.

Produzent: Marc Conrad

Executive Producer: Kathrin Bullemer Regie: Dominik Graf Schauspieler: Max Riemelt, Marie Bäumer (stellvertretend für das Ensemble) Redaktion: Wolf-Dietrich Brücker/Frank Tönsmann (WDR), Jörn Klamroth (Degeto) Buch: Rolf Basedow, Dominik Graf Kamera: Michael Wiesweg Schnitt: Claudia Wolscht Musik: Sven Rossenbach, Florian van Volxem Ausstattung: Claus-Jürgen Pfeiffer (Szenenbild), Barbara Grupp (Kostüm)

Außerdem erhielt das Schauspieler-Ensemble von "Im Angesicht des Verbrechens" (Marie Bäumer, Vladimir Burlakov, Alina Levshin, Marko Mandic, Misel Maticevic, Max Riemelt, Katharina Nesytowa, Ronald Zehrfeld) die Auszeichnung "Besondere Leistung Fiktion". Jurybegründung: "Das Herzstück dieser atemberaubenden Ausnahmeproduktion ist das prägende Schauspieler-Ensemble, in dem jede Figur, bis hin zur kleinsten Nebenrolle, brilliert und über sich hinauswächst."

Der Förderpreis ging an die Hauptdarstellerinnen Michelle Barthel und Carolyn Genzkow für ihre Leistungen in "Keine Angst"(ARD/WDR/Redaktion Wolf-Dietrich Brücker/TAG/TRAUM Filmproduktion, Regie: Aelrun Goette). Kinderarmut in Deutschland ist der Hintergrund dieser Geschichte: Die beiden Freundinnen Rebecka (Michelle Barthel) und Marlene Carolyn Genzkow), 12 und 13 Jahre alt, wachsen unter äußerst ungünstigen Bedingungen auf. Sie leben in einer Vorortsiedlung, einem sozialen Brennpunkt, mit Eltern, die alkoholabhängig oder drogenabhängig sind, Vätern, die sich nicht um die Familien kümmern. Als sich Rebecka in den aus der Mittelschicht stammenden Bente verliebt, entdeckt sie eine neue Welt: hier gibt es keine Armut. Doch Bentes Eltern schätzen den Kontakt nicht. Marlene ist eifersüchtig und hetzt eine Gang auf den Jungen. Die Liebe und der Wille, aus dem Elend herauszukommen werden sich als stärker erweisen.

Die ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" erhielt in diesem Jahr den Publikumspreis Produzent: Bea Schmidt (Bavaria Fernsehproduktion), Redaktion: Dr. Wolfgang Wegmann (WDR), Lara Gross (BR), Chefautor: Dr. Peter Süß, Schauspieler: Lorenzo Patané, Uta Kargel, Dirk Galuba.

www.ard-foto.de

Pressekontakt:

WDR-Pressestelle, Annette Metzinger, Telefon 0221 220 2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: