ADAC

Benzin und Diesel immer teurer
Kraftstoffpreise auf neuem Jahreshoch
ADAC: vernünftige Fahrweise hilft Sprit sparen

Angesichts der gestiegenen Kraftstoffpreise lohnt es sich jetzt ganz besonders, sparsam mit dem Gaspedal umzugehen. Nach den letzten Preisrunden der Mineralölkonzerne haben die Preise neue Höchststände erreicht. Spartipps im Internet: www.adac.de. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter ...

    - Querverweis: Grafik wird über obs versandt und ist abrufbar
        unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ogs

    München (ots) - Angesichts der gestiegenen Kraftstoffpreise lohnt
es sich jetzt besonders, sparsam mit dem Gaspedal umzugehen, so der
ADAC. Nach den jüngsten Preisrunden der Mineralölkonzerne haben die
Kraftstoffpreise neue Höchststände erreicht. Mit durchschnittlich
1,10 Euro je Liter Super liegt der Preis heute um rund 15 Cent über
dem Stand von Anfang Januar, unmittelbar nach der letzten
Ökosteuer-Erhöhung. Diesel kostet rund 87 Cent. Eine solche
Preiserhöhung läßt sich nach Ansicht des ADAC nicht mit dem
Preisanstieg beim  Rohöl rechtfertigen. Der Automobilclub empfiehlt
deshalb den Autofahrern, konsequent Preise zu vergleichen, um den
Wettbe-werbsdruck zu erhöhen.
    
    Das höchste Einsparpotenzial birgt die jeweilige Fahrweise: Auch
wer bisher bereits betont defensiv unterwegs war, kann durch den
Verzicht auf hohe Drehzahlen und wenn er bei Staus und Stopps den
Motor abstellt 15 bis 25 Prozent Kraftstoff einsparen. Das haben
Versuchsfahrten gezeigt.
    
    Den Kraftstoffverbrauch kann man auch reduzieren, indem man auf
den richtigen Reifendruck achtet und Energieverbraucher im Auto, vor
allem die stärkeren, nicht gedankenlos laufen lässt. Das gilt vor
allem für Abblendlicht, heizbare Heckscheibe oder Klimaanlage. Auch
Ballast im Auto kostet bares Geld: 100 Kilogramm Gewicht ergeben bis
zu 0,3 Liter Mehrverbrauch. Alles, was für Transportzwecke an das
Auto montiert wird, wirkt sich ungünstig aus: Dachträger ohne Zubehör
alleine treiben die Rechnung bereits erheblich nach oben.
    
    Die zugehörige Grafik wird zeitgleich über OGS verbreitet und
steht unter www.presse.adac.de zum Download bereit. Tipps zum Thema
"Sparen beim Fahren" können Autofahrer im Internet unter www.adac.de
nachlesen
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:

Christopher Nordhoff
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 3475
Fax:  (089) 76 76- 2801
christopher.nordhoff@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de


Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: