ADAC

Überfällig: Benzinpreis sinkt auf 1,40 Euro
Rohölpreis fast auf Jahrestiefststand
Weiterhin Nachholbedarf für Preissenkungen bei Benzin

München (ots) - Der Benzinpreis sinkt zwar auf breiter Front, ist aber im Vergleich zu Diesel immer noch zu hoch. Wie der ADAC mitteilt, fiel der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 2,9 Cent und liegt somit im bundesweiten Mittel exakt bei 1,400 Euro. Deutlich schwächer ist der Rückgang bei Diesel: Ein Liter kostet derzeit 1,144 Euro - das sind 0,9 Cent weniger als vor einer Woche.

Laut ADAC war der deutliche Rückgang des Benzinpreises überfällig. Aufgrund der starken Nachfrage im Sommer hatte sich der Preisabstand zu Diesel vergrößert. Dass bei Benzin weiterhin Nachholbedarf für Preissenkungen besteht, zeigt der Vergleich mit der Situation im Januar 2015: Damals war der Preis für ein Barrel der Sorte Brent nur geringfügig niedriger als heute, ein Liter Super E10 kostete aber gut 13 Cent weniger als zurzeit. Allerdings war damals der Euro auch noch stärker als derzeit.

Der ADAC empfiehlt, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen und die sich bietenden Preisunterschiede gezielt zu nutzen. Urlauber, die jetzt in die Sommerferien starten, sollten sich auch über die Spritpreise im Ausland informieren. So muss man vor allem in Großbritannien, den Niederlanden und in Italien für seine Tankfüllung deutlich mehr bezahlen als hierzulande. Weitere Informationen gibt es unter www.adac.de/tanken sowie in der App "ADAC Spritpreise".

Hinweis: zu diesem Pressetext bietet der ADAC unter www.presse.adac.de eine Grafik an.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: