ADAC

ADAC-Verkehrsprognose für das Wochenende 21. bis 23. Juli
Starke Urlauberströme aus Nord und Nordost

München (ots) - Der Kolonnenverkehr auf den Urlauber-Routen hält an. Laut ADAC-Verkehrsprognose werden am kommenden Wochenende hauptsächlich Autoreisende aus dem Norden und Nordosten Deutschlands das Bild auf den Fernstraßen bestimmen. Aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird eine zweite Reisewelle erwartet, in Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg beginnen die Schulferien. Darüber hinaus schließen die VW-Werke in Wolfsburg (sowie alle anderen VW-Werke) für drei Wochen ihre Pforten. Betroffen vom Stop-and-go-Verkehr werden hauptsächlich folgende Autobahnen sein: - Fernstraßen zur Ostsee - A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten - A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck - A 2 Berlin - Hannover - Dortmund - A 24 Berlin - Hamburg - A 13 Dresden - Berlin - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg - Passau - A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz - A 9 Berlin - Nürnberg - München - A 72 Chemnitz - Hof - A 5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 99 Umfahrung München - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen - A 93 Inntaldreieck - Kufstein - A 7/B 310 Kempten - Füssen Vom starken Urlauberverkehr könnten auch Autofahrer betroffen sein, die auf der A 7 und der A 2 zur Expo in Hannover unterwegs sind. Bei Auslandsfahrten werden sich Engpässe an den Grenzübergängen nach Dänemark, Polen und Tschechien ebenso wenig vermeiden lassen, wie an den Grenzstellen von Österreich nach Ungarn und von der Schweiz nach Italien (Chiasso). Starker Reiseverkehr macht sich auch in Österreich bemerkbar, besonders auf der Tauernautobahn vor dem Tauerntunnel. Zu Staus kann es auch auf der Fernpassstrecke, der Rheintalautobahn, der Westautobahn sowie der Inntal- und Brennerautobahn kommen. Außerdem stauträchtig: die Gotthard-Strecke in der Schweiz und die gesamte Brennerstrecke in Italien. Das Infogramm mit der Staukarte finden Sie als reprofähige Vorlage unter der Internet-Adresse www.presse.adac.de zum Download. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Ulf Rasch Tel. (089) 7676 2108 Mobil: (0171) 555 2108 Fax: (089) 7676 2801 presse@adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 20 78 oder (089) 76 76- 20 49 oder (089) 76 76- 26 25 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: