CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Hasselfeldt: Union hat sich bei der Steuerbefreiung von Trinkgeldern durchgesetzt

    Berlin (ots) - Zu der heutigen interfraktionellen Einigung,
Trinkgelder zukünftig von der Steuer freizustellen, erklärt die
finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gerda
Hasselfeldt MdB:
    
    Nach der ursprünglich von Rot-Grün geplanten Gesetzesfassung wären
folgende Personengruppen, die bisher den Trinkgeldfreibetrag in
Anspruch nehmen konnten, zukünftig aus der Steuerbegünstigung
herausgefallen.
    
    * Trinkgelder an Postboten sowie Trinkgelder von Mitgliedern eines
        Automobilvereins an Pannenhelfer,
    
    * Trinkgelder an Krankenhauspflegepersonal von Angehörigen der
        Patienten,
    
    * Trinkgelder an Arbeitnehmer des Handels wie z.B. Verkaufsfahrer
        oder Verkaufspersonal.
    
    Die Unionsfraktion hatte deshalb im Rahmen der Beratungen zu
diesem Gesetz den Antrag gestellt, dass auch bezeichnete
Berufsgruppen in den Genuss der Steuerbefreiung für Trinkgelder
gelangen. Rot-Grün ist nunmehr auf die Linie der Union eingeschwenkt.

    Danach sind Trinkgelder steuerfrei, die anlässlich einer
Arbeitsleistung dem Arbeitnehmer von Dritten freiwillig und ohne dass
ein Rechtsanspruch auf sie besteht, zusätzlich zu dem Betrag gegeben
werden, der für diese Arbeitsleistung zu zahlen ist.
    
    Diese Einigung ist zu begrüßen, da damit sichergestellt ist, dass
sämtliche Trinkgeldempfänger, wie z.B. auch Postboten, von der
Einkommensteuer frei gestellt sind.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
E -Mail: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: