CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Brähmig: Wahl von Klaus Johannis stärkt die deutsch-rumänische Freundschaft

Berlin (ots) - Siebenbürger Sachse Klaus Johannis gewinnt die zweite Runde der Präsidentschaftswahl in Rumänien

Am 16. November 2014 hat der Kandidat der Christlich-Liberalen Allianz (ACL), Klaus Johannis, den zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Rumänien gewonnen. Dazu erklärt der Vorsitzende der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Klaus Brähmig:

"Die Wahl von Klaus Johannis zum Präsidenten von Rumänien kann als historisch bezeichnet werden. Sie zeugt von der Toleranz der rumänischen Mehrheitsgesellschaft, auch einen überzeugenden Kandidaten aus den Reihen der im Lande ansässigen nationalen Minderheiten zu ihrem Staatsoberhaupt zu bestimmen. Noch nie in der Geschichte Rumäniens erzielte ein einer Minderheit entstammender Kandidat ein so hohes Ergebnis bei einer rumänischen Präsidentschaftswahl.

Der Siebenbürger Sachse Klaus Johannis kann als Bürgermeister von Hermannstadt/Sibiu auf viele Jahre erfolgreichen politischen Wirkens zurückblicken. Seine Wahl ist ein hervorragendes Zeichen für die Stärkung der deutsch-rumänischen Freundschaft. Dabei wird die weitere wirtschaftliche Entwicklung Rumäniens ebenso im Mittelpunkt der zwischenstaatlichen Beziehungen stehen wie die Vertiefung der europäischen Einigung. Das besondere Bekenntnis der Unionsparteien zur Unterstützung der deutschen Minderheit in Rumänien findet auch unter der Präsidentschaft von Klaus Johannis seine Fortsetzung.

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag gratuliert Klaus Johannis zu seiner Wahl und wird die Vertiefung der deutsch-rumänischen Freundschaft auch in Zukunft nach Kräften unterstützen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de
Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: