CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Widmann-Mauz: 2 Jahre donum vitae - christliche Beratung und Hilfe vor immer neuen Konfliktfeldern

    Berlin (ots) - Zum 2. Jubiläum von donum vitae zur Förderung des
Schutzes des menschlichen Lebens e. V. am 24. September 2001 erklärt
die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Annette Widmann-Mauz MdB:
    
    Am 24. September 2001 wird donum vitae zwei Jahre alt. Nach
reiflicher Überlegung haben sich damals die Gründungsmitglieder dafür
entschieden, in der Frage der Schwangerschaftskonfliktberatung klar
Position zu beziehen. Nach ihrer Auffassung gehört es "zum
christlichen Zeugnis, die Entscheidung gegen eine "Kultur des Todes"
und für eine "Kultur des Lebens" auch dort zu praktizieren, wo die
Gefahr der Tötung immer wieder droht, aber auch mit Erfolg abgewendet
werden kann". Und so wurde vor zwei Jahren dieser Verein gegründet
mit dem Anspruch, auch im Rahmen der gesetzlichen
Schwangerschaftskonfliktberatung - wie bis zu diesem Zeitpunkt die
kirchlichen Stellen - zu beraten. Dieser wichtigen Entscheidung
gebührt Respekt und Anerkennung.
    
    Bei der Schwangerschaftskonfliktberatung sollte die Frage nach der
konkreten und oftmals diffizilen Situation der Frau immer im
Mittelpunkt stehen. Viele Frauen fühlen sich in diesem Konflikt sehr
oft allein gelassen oder werden von verschiedener Seite unter Druck
gesetzt. Das persönliche Gespräch, die vertrauensvolle Beratung ist
in dieser Situation grundlegend wichtig und kann den Funken Hoffnung
vermitteln, der nötig ist, um die Mutter zu einer Entscheidung für
das Kind zu bewegen und dabei zu begleiten.
    
    Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich immer intensiv für die
Vermeidung von Abtreibungen eingesetzt. Erst unlängst haben wir uns
mit unserem Antrag "Vermeidung von Spätabtreibungen - Hilfen für
Eltern und Kinder" mit einem konkreten Maßnahmenkatalog dafür stark
gemacht, die unter der geltenden Rechtslage nicht ausgeschlossenen
sogenannten Spätabtreibungen in Zukunft deutlich zu verringern. Wir
fordern die Bundesregierung auf, einen Gesetzentwurf zur wirksamen
Vermeidung der sogenannten Spätabtreibungen vorzulegen. Durch die
Erkenntnisse aus den neuen Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik
liegen auch neue Problemfelder vor uns, die es verantwortungsvoll und
eingedenk unseres christlichen Glaubens zu lösen gilt. Die
CDU/CSU-Bundestagsfraktion stellt sich dieser moralischen
Verantwortung. Donum vitae  gewährleistet auch in diesem Zusammenhang
eine qualitativ hochwertige und von christlichen Maßstäben geprägte
Beratung und dafür gilt dem Verein größter Dank.
    
    In den nunmehr zwei Jahren des Wirkens ist donum vitae nun eine
starke Bewegung geworden, die an 84 Orten in Deutschland mit
Beratungsstellen präsent ist. Dieser beachtliche Erfolg ist ein
Zeichen dafür, dass die Idee hinter donum vitae sinnvoll und gut ist,
dass donum vitae gebraucht wird.
    
    Vor diesem Hintergrund möchte ich allen Beraterinnen, den
ehrenamtlichen Trägern von Beratungsstellen sowie allen
Unterstützerinnen und Unterstützern von donum vitae für ihr
christliches Engagement, ihren Mut, ihre Kraft und Durchhaltevermögen
danken und donum vitae für die Zukunft alles Gute wünschen!
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: