c't

AMD gegen Intel: Prozessor-Test beim Blitzschachturnier
Schachduell mit Spitzenprozessoren bei heise.de

    Hannover (ots) - Wenn in drei Wochen die Computerweltmeisterschaft
in Maastricht startet, haben die neuesten Versionen von zwei
favorisierten Schachprogrammen ihren ersten Test bereits hinter sich.
Das Computermagazin c't hat unter www.heise.de/ct/schachduell ein
Duell zwischen Deep Fritz 7 und Shredder 6 gestartet. Zum Einsatz
kommen die Schachprogramme auf den derzeitigen Spitzenprozessoren von
AMD und Intel, die dabei gegeneinander antreten.
    
    Deep Fritz und Shredder bekommen insgesamt eine Bedenkzeit von
zehn Minuten pro Partie plus zwei Sekunden Aufschlag für jeden Zug,
so dass eine Partie ungefähr 25 Minuten dauert. "Angesichts des
illustren Teilnehmerfeldes und der verwendeteten Rechner kann man
wohl ohne zu übertreiben behaupten, dass bei uns im Labor derzeit das
stärkste Blitzschach auf diesem Planeten gespielt wird," so
c't-Redakteur Lars Bremer. "Auch Kasparow könnte da kaum mithalten."
Für das Schachduell hat die Firma ChessBase die Schachprogramme in
den aktuellsten, noch nicht im Handel erhältlichen, Versionen zur
Verfügung gestellt und sich auch an der Umsetzung beteiligt.
    
    Nach acht Tagen und insgesamt rund 450 Partien wird sich dann
zeigen, welches der Dual-Prozessorsysteme mit welchem Programm
bessere Ergebnisse erzielt: AMDs Athlon MP 2000 + mit 1667 MHz oder
Intels Xeon mit 2,4 GHz. Die in den Programmen eingebauten
Zufallsgeneratoren sollen dafür sorgen, dass unterschiedliche Spiele
mit verschiedenen Spielsituationen zustande kommen. Gesetze der
Statistik gewährleisten, dass sich bei genügender Anzahl von Spielen
das bessere Gespann durchsetzt. Schach-Fans können im Verlauf des
Duells jederzeit im Internet den aktuellen Stand abrufen und die
einzelnen Partien live mit verfolgen. Aus einem Archiv lassen sich
beendete Spiele abrufen und für eine exakte Analyse auch auf dem
heimischen Rechner abspeichern. "Das ist erstmals ein Prozessor- und
Software-Test, der nicht nur durch trockene technische Daten von sich
reden macht, sondern auch einen echten Spaßfaktor mit sich bringt",
erläutert Lars Bremer.
    
    Fritz wird nicht nur von Exweltmeister Garri Kasparow zum Training
eingesetzt, sondern auch von einem Großteil der Weltelite. Shredder
hat sich bisher einen Namen gemacht, indem es bereits fünf
Weltmeistertitel einheimsen konnte.
    
    Aktuelle Meldungen aus der Heise Medien Gruppe finden Sie unter
http://www.heise.de/presseinfo
    
    Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich
für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede
neue Pressemitteilung aus der Heise Medien Gruppe per E-Mail.
    
    
ots Originaltext: c't
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Anja Reupke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05 11/53 52-561
Fax: 05 11/53 52-563
E-Mail: ar@presse.heise.de

Original-Content von: c't, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: c't

Das könnte Sie auch interessieren: