c't

Codename "Whistler": Ein Windows für alle
c't sieht noch viel Arbeit für die Entwickler

Hannover (ots) - Microsoft entwickelt unter dem Codenamen "Whistler" einen gemeinsamen Nachfolger für Windows 9x/ME und Windows 2000. Die erste Vorabversion zeigt im Hinblick auf die Endkundentauglichkeit noch viel Arbeit für die Entwickler, berichtet das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 25/2000. Das endgültige Whistler soll in der zweiten Jahreshälfte 2001 erscheinen. Wie das Produkt letztlich heißen soll, steht noch nicht fest. Bekannt ist nur, dass das neue Windows nicht nur in einer "Professional"-Version für Geschäftskunden, sondern auch als "Personal"-Ausgabe für private Nutzer auf den Markt kommen soll. Der Software-Hersteller aus Redmond will damit endlich auch das Windows für Privatleute auf die technische Basis von NT stellen. Bisher war bei Windows 9x Kompatibilität oberstes Ziel - zu Lasten von Stabilität und Sicherheit. Die Vorabversion von Whistler läuft auf identischer Hardware träger als Windows 9x und nimmt nach der Installation fast ein ganzes GByte Platz ein. Für Besitzer älterer Rechner steht deshalb bei einem Wechsel zu dem neuen Betriebssystem auch gleich ein "PC-Update" an. Zumindest für die Anfangsphase ist mit Treiberproblemen zu rechnen, wie sie bei Windows 2000 immer noch bestehen. Nutzer von Windows 9x werden auch eine Weile benötigen, um sich zurechtzufinden, beispielsweise bei der Systemverwaltung. Hinsichtlich der Spieletauglichkeit bringt die Betaversion von Whistler gegenüber Windows 2000 keinen wirklichen Fortschritt. Sie würde also Windows-9x-Anwender noch nicht zufriedenstellen. "Die erste Betaversion hat noch viele Ecken und Kanten," so c't-Redakteur Peter Siering. "An einen produktiven Betrieb ist derzeit kaum zu denken." Langfristig dürfte sich die gemeinsame technische Basis für das Privat- und Geschäftskunden-Windows jedoch sowohl für Microsoft als auch für die Kunden auszahlen. Ein Treiber deckt zukünftig alle aktuellen Windows-Varianten ab. Die ,Verschmelzung' dürfte auch dazu führen, dass die weitere Entwicklung nur eines Systems stringenter verläuft, denn bisher programmierten bei Microsoft zwei Teams hintereinander her. Titelbild c't 25/2000: http://www.heise.de/presseinfo/bilder/ct/00/ct252000.jpg Hinweis für Hörfunkredaktionen: Radiobeitrag zu diesem Thema sowie O-Töne von c't-Redakteur Peter Siering unter 0 51 39/999 250 beim c't-Hörfunk-Service abrufbar. O-Töne auch als MP3 in der Professional Section von http://www.radioservice.de. ots Originaltext: c't Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Peter Siering - c't-Redaktion Telefon: 05 11/53 52-300 Fax: 05 11/53 52-417 E-Mail: ps@ct.heise.de Aktuelle Meldungen aus dem Heise-Verlag finden Sie unter http://www.heise.de/presseinfo Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede neue Pressemitteilung aus dem Verlag Heinz Heise per E-Mail. Original-Content von: c't, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: c't

Das könnte Sie auch interessieren: