BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Donnerstag, 23. November 2000, 20.15 Uhr
quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

    München (ots) -

    BSE: Metzger greifen zur Selbsthilfe
    Wieder einmal sorgt das Thema Rinderwahnsinn für große
Verunsicherung bei den Verbrauchern. Das britische Eingeständnis, die
Seuche lange Jahre verharmlost zu haben - Bilder von BSE-bedingten
Creutzfeldt-Jakob-Kranken in England - alarmierende Zahlen über neue
BSE-Fälle in Frankreich: Schwappt die BSE-Welle jetzt auch nach
Deutschland über? Politiker setzen auf umfassende BSE-Schnelltests ab
2001, ein Metzger aus dem oberbayerischen Wasserburg greift schon
jetzt zur Selbsthilfe und lässt ab sofort alles untersuchen, was in
seinen Laden kommt. Doch erstaunlich: er macht sich damit nicht nur
Freunde...
    
    NPD-freie Zone Gräfenberg
    Nicht nur die bayerische Landeshauptstadt München sollte als
Aufmarschplatz für die rechtsextreme NPD dienen. Auch das
Kriegerdenkmal im oberfränkischen Gräfenberg zieht alljährlich Alt-
und Neu-Nazis an. Doch wie die Münchner fanden auch die Gräfenberger
ein Gegenmittel: da sie eine geplante NPD-Kundgebung auf öffentlichem
Gelände nicht verbieten konnten, verpachteten sie das Areal
kurzerhand. Als Privatgelände war der Ort tabu für die NPD. Und auch
der Marktplatz blieb NPD-frei, denn dort war eine Gegendemo
angemeldet.
    
    Wie sollen sich Bürger gegen NPD-Aufmärsche wehren? Wie groß ist
die aktuelle Gefahr durch Rechtsextremismus in Bayern? Dazu im
quer-Studio:
    
    Konstantin Wecker, Liedermacher
    Franz Gruber, Landesamt für Verfassungsschutz
    
    Neonazis im Medienfieber
    Gegendemos, Schlagzeilen, Titelblätter: Die Öffentlichkeit wehrt
sich gegen den braunen Vormarsch. Fraglich nur, ob das den Neo-Nazis
wirklich schadet. Frei nach dem Motto "Auch schlechte Nachrichten
sind gute Nachrichten" profitieren sie letztlich von der medialen
Präsenz, bekommen Mitläufer und Nachahmer oder werden gar zu
Märtyrern und Kultfiguren. quer fragt: Was tun - totschweigen oder
anprangern?
    
    Kein Asyl für Isar-Nilpferde?
    Asyl-Drama im Münchner Tierpark: Die Flusspferde Rosa und Gurbe
sollen baldmöglichst nach Venezuela abgeschoben werden. "Skandal!"
sagt die sonst eher abschiebefreudige CSU. Schließlich dürfte das
"multikulti-farbene Pinselohrschwein" ja auch hier bleiben. "Genau!"
sagt quer und geht den Asyl-Streit investigativ an.
    
    Außerdem:
    Sind Frauen schlechtere Chefs?
    Die ewig aktuelle Frage - endgültig beantwortet von Münchner
Bürgern.
    
    quer ... durch die Woche mit Christoph Süß
    Immer donnerstags, 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen
    
    Wiederholungen: Freitag 11.15 Uhr im BFS, Samstag 12.00 Uhr auf
3sat
    
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: