PHOENIX

PHOENIX Programmhinweis
Montag, 16. Oktober 2000

Bonn (ots) - 20.15 Schwerpunkt Ist die PDS in der Bundesrepublik angekommen? Der Parteitag der PDS in Cottbus kann zu einem Meilenstein für die deutsche Demokratie werden. Die Führungsspitze wechselt, die schillernden Medienstars Gregor Gysi und Lothar Bisky treten ab. Die neue Vorsitzende Gabriele Zimmer wird gemeinsam mit ihrer Partei den zukünftigen Weg abstecken müssen. Die Thüringer Fraktionschefin wird das Zepter fest in der Hand halten müssen, wenn sie ihren gemäßigten Kurs der Erneuerung durchsetzen will. Schon jetzt weht ihr ein rauer Wind vom linken Flügel entgegen, wo die Annäherungen zwischen SPD und PDS gar nicht gerne gesehen werden. Sie warnen vor dem Verlust ihrer sozialistischen Identität. Aber auch die anderen Parteien blicken mit großen Interesse nach Cottbus, schließlich müssen sie ebenfalls Position beziehen und erklären, wie sie in Zukunft zur SED-Nachfolgepartei stehen. Warum sucht die SPD so sehr die Nähe zur PDS? Wird sich auch der linke Flügel der PDS weiterhin gesprächsbereit zeigen? Ist die PDS in Zukunft auch auf bundesebene koalitionsfähig? Diese und weitere Fragen diskutiert Martin Schulze unter anderem mit Helmut Holter, dem stellv. PDS-Ministerpräsidenten aus Mecklenburg-Vorpommern, sowie dem CDU- Bundestagsabgeordneten Günther Nooke. Interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer können sich über die PHOENIX-Hotline 01802 - 82 17, Fax 01802 82 13 und unter www.phoenix.de an der Diskussion beteiligen. 19.15 Uhr Die Frau von Oskar Christa Müller Als Frau des Finanzministers Oskar Lafontaine machte sie Schlagzeilen. Die Volkswirtin Christa Müller redete öffentlich über Finanzpolitik und zog Bewunderung aber auch Häme auf sich. Dann beendete der Rücktritt ihres Mannes die Kontroverse über die Rolle von Politikerfrauen. Christa Müller trat mit ihrem Mann den Rückzug ins Privatleben an. Den Vorsitz im Verein "Intact" gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen will sie noch behalten. Wie leben die Lafontaines heute - ohne öffentliches Ansehen? Wie hat Christa Müller den Skandal um den Ex-Finanzminister verarbeitet? Wie sieht sie ihre neue Rolle? Autorin Ulrike Rode porträtiert die Frau von Oskar, die jetzt offenbar ihren Lebensentwurf verwirklicht und ihr öffentliches Image Lügen straft. Im Mittelpunkt der Familie Müller-Lafontaine steht der kleine Sohn Carl-Maurice. Ihm kann das so ganz andere Leben der Eltern nur recht sein. Film von Ulrike Rode Fotos über www.ard-foto.de ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX-Kommunikation Tel: 0228/9548-193 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: