Produktion

Banken treten auf Kreditbremse
Die Eigenkapitalposition der großen Kreditinstitute werde sich verschlechtern, warnt VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Josef Trischler in der Wirtschaftszeitung Produktion

Landsberg (ots) - Nach Ansicht von Dr. Josef Trischler, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des VDMA, "dürfte der Anstieg der Nachfrage nach Betriebsmittelfinanzierungen bei einem Anziehen der Aufträge manchen größeren Banken Probleme bereiten". Das sagte Dr. Trischler gegenüber der Wirtschaftszeitung Produktion (EVT: 29.4). Eine aktuelle Untersuchung der KfW zeigt, dass sich der beschleunigende Rückgang des Kreditneugeschäfts inzwischen nicht mehr allein auf die krisenbedingte Investitionsschwäche der Unternehmen zurückführen lässt. Besonders im Schlussquartal 2009 war ein "selbst für die schlechten konjunkturellen Begleitumstände außergewöhnlich schwaches Kreditgeschäft" zu verzeichnen, teilte die KfW mit. Dies lege den Schluss nahe, dass die Kreditvergabe durch eine unzureichende Kapitalausstattung der Banken gebremst wird. Die schwache Eigenkapitalsituation der Banken sehen die KfW-Experten als größtes Hemmnis für eine Kreditvergabe.

Zustimmung erhält die KfW im Prinzip auch von Dr. Trischler, allerdings mit der Einschränkung auf große Kreditinstitute. Diese Eigenkapitalposition werde sich durch verschiedene Effekte verschlechtern, wie Abschreibungen auf notleidende Kredite, eine höhere Eigenkapitalbelegung wegen verschlechterter Ratings im Kreditbestand und die negativen Auswirkungen sich verschlechternder Ratings auf Collateralized Debt Obligations (Papiere, in denen risikobehaftete Kreditforderungen gebündelt sind) und andere problematische Papiere im Wertpapierbestand. Daraus ergibt sich nach Ansicht von Dr. Trischler für die betroffenen Kreditinstitute ein Zwang zur Bilanzverkürzung, die sie nach eigenen Angaben nicht bei den Krediten vornehmen wollen, sondern im Wertpapierbestand. "Ob sich dieser Druck nicht doch auf die Kredite an Unternehmen auswirken wird, kann heute niemand mit Sicherheit sagen", erklärte Trischler gegenüber Produktion. "Deshalb muss die Entwicklung von der Politik genau verfolgt werden, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen in die Wege leiten zu können."

Pressekontakt:

Produktion
Eduard Altmann
Chefredakteur
Justus-von-Liebig-Str. 1
86899 Landsberg
Tel. 08191/125 681
E-Mail: eduard.altmann@produktion.de
www.produktion.de

Annika Mentgen
Redaktion
Tel. 08191/125 493
E-Mail: annika.mentgen@produktion.de

Gunnar Knüpffer
Redaktion
Tel. 08191/125 107
E-Mail: gunnar.knuepffer@produktion.de
Original-Content von: Produktion, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: