Jacobs Foundation

"Business as usual" war gestern: Zusammenarbeit in Bildung und Entwicklung führt heute nachweislich zu Erfolgen

Zürich (ots) - Was passiert, wenn sich die vier grössten Kakao- und Schokoladenhersteller der Welt mit einer internationalen Stiftung für Kinder- und Jugendentwicklung zusammenschliessen? Durch Entwicklungs- und Bildungsmassnahmen werden messbare Erfolge in der Elfenbeinküste erzielt. Ausserdem entsteht eine innovative, für die gesamte Branche und darüber hinaus zukunftsweisende Partnerschaft. Im Rahmen des Programms "TRECC" (Transforming Education in Cocoa Communities) der Jacobs Foundation werden Mondelez International, Nestlé, Barry Callebaut und Mars in den kommenden drei Jahren versuchen, mindestens 16'000 Kinder und Jugendliche und 72'000 Erwachsene zu erreichen. Sie werden erstklassige Bildungsmöglichkeiten bereitstellen, Frauen stärken und Kinderarbeit reduzieren. Zusätzlich zu ihrem Einsatz im Rahmen von CocoaAction investieren die vier Branchenpartner zusammen 5 Millionen CHF. Die Jacobs Foundation wird diese Summe mit 3,78 Millionen CHF ergänzen, wenn die Projektziele erreicht worden sind.

Das Ergänzen von Fördersummen basierend auf Erfolg ist eine innovative Finanzierungsmethode im Bereich des sozialen Wandels. Die Partnerorganisationen erhalten in diesem System ihre Gelder - oder einen Teil davon - erst, nachdem festgelegte Ergebnisse erzielt wurden (normalerweise werden Fördergelder im Voraus bezahlt, oder nachdem Beiträge geleistet wurden - ergebnisunabhängig). Vor und nach der Projektimplementierung wird eine unabhängige Überprüfung durchgeführt, um den Erfolg von festgelegten Zielkriterien objektiv und gründlich zu messen. Lavinia Jacobs, Präsidentin des Stiftungsrats der Jacobs Foundation, betont: "Mit der auf Rechenschaftspflicht und Erfolg ausgelegten Partnerschaft zwischen der Jacobs Foundation und der Kakao- und Schokoladenindustrie schaffen wir eine stabile Grundlage für eine gemeinsame, langfristige Verbesserung der Lebensbedingungen von Erwachsenen und Kindern in Kakao anbauenden Gemeinden der Elfenbeinküste. Die gewählte Finanzierungsmethode bietet uns und unseren Partnern einen Anreiz, festgelegte Ziele möglichst kostengünstig zu erreichen."

Lesen Sie die ganze Medienmitteilung hier: http://jacobsfoundation.org/de/medien/

Pressekontakt:

Alexandra Güntzer, Head of Communication
Alexandra.guentzer@jacobsfoundation.org
+41 79 821 74 29



Das könnte Sie auch interessieren: