Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Kölnische Rundschau Kommentar zum OB-Kandidaten der Kölner CDU

    Köln (ots) - Kontrapunkt

    STEFAN SOMMERzum Kölner OB-Kandidaten der CDU

    Peter wer? Seit gestern hat die Kölner CDU endlich einen OB-Kandidaten, aber noch kennen Peter Kurth in der Domstadt die wenigsten. Das lässt sich gewiss ändern bis zum Wahltermin am 30.August. Denn der potenzielle Nachfolger bringt zumindest auf den ersten Blick einiges an Qualifikationen mit.

    Der 49-Jährige war Staatssekretär und Finanzsenator in Berlin, kennt sich also aus mit politischen Führungsaufgaben. Als Vorstandsmitglied eines großen Entsorgungsunternehmens bringt er wirtschaftliche Kompetenz mit. Der langjährige Funktionär im Berliner CDU-Kreisverband weiß, dass Parteien Haifischbecken sein können - das ist bekanntermaßen in Köln nicht anders als bei den für ihre Selbstzerfleischungstendenzen bekannten Berliner Christdemokraten

    Der gebürtige Rheinländer Kurth scheint also gewappnet für die schwere Aufgabe, die vor ihm liegt. Die Kölner CDU hat sich schwer getan, einen Bewerber zu benennen, aber sie hat keine schlechte Wahl getroffen. Denn ihr Kandidat könnte ein kräftiger Kontrapunkt zum bislang eher blassen (und nicht richtig geforderten) SPD-Mann Jürgen Roters werden - wenn sich die CDU wirklich hinter ihn stellt. Wer Kölns Christdemokraten kennt, weiß, dass das nicht selbstverständlich ist.

    Wenn er OB werden will, muss Kurth indes nicht nur die CDU, sondern auch die Kölner hinter sich bringen. Ein schwieriges Unterfangen, solange die FDP an ihrem eigenen Kandidaten festhält, während sich die "Gegenseite" unisono für Jürgen Roters ausspricht. Der Marathonläufer Kurth wird Ausdauer benötigen, und er muss einen fulminanten Wahlkampf hinlegen.

    Vielleicht kommt ihm ja das Landesverfassungsgericht zu Hilfe und ordnet doch wieder eine Stichwahl an. Eine Entscheidung, über die sich insgeheim sogar der Ministerpräsident freuen könnte. Jürgen Rüttgers hat dem Vernehmen nach entscheidend dazu beigetragen, Kurth nach Köln zu holen. Dessen Niederlage bliebe wohl auch an ihm hängen.

Pressekontakt:
Kölnische Rundschau
Jost Springensguth
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölnische Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: