Great Place to Work® Institut Deutschland

Gesucht: Deutschlands Beste Arbeitgeber 2009

Köln (ots) -

   - Great Place to Work Institute Deutschland startet neue Runde des
     bundesweiten Arbeitgeber-Wettbewerbs
   - Sonderwettbewerb für Einrichtungen des Gesundheitswesens 

Die Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zahlt sich für Unternehmen unmittelbar aus: Rund dreißig Prozent der Unterschiede im wirtschaftlichen Erfolg - so zeigt eine kürzlich veröffentlichte repräsentative Studie der psychonomics AG in Kooperation mit dem "Great Place to Work Institute" und der Universität zu Köln im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales - lassen sich auf "weiche" Faktoren der Unternehmenskultur zurückführen, die das Engagement der Mitarbeiter (Leistungsbereitschaft, Loyalität, Identifikation) entscheidend beeinflussen. Die Bedeutung einer attraktiven Arbeitsplatzkultur wird durch den Befund, dass sich Stellensuchende bei ihrer Entscheidung für oder gegen einen potenziellen Arbeitgeber zunehmend von Informationen über die Qualität des Arbeitsumfelds und des Betriebsklimas leiten lassen, zusätzlich erhöht. Begünstigt wird dies durch die Verknappung qualifizierter Fachkräfte am Personalmarkt. Für viele Unternehmen in Deutschland - so ein weiteres Ergebnis der Studie - besteht in punkto Qualität der Arbeit allerdings noch dringender Handlungsbedarf, um den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit nachaltig zu sichern.

Vor diesem Hintergrund bietet die vom Great Place to Work Institute Deutschland bereits zum siebten Mal durchgeführte Benchmark-Untersuchung "Deutschlands Beste Arbeitgeber" allen Unternehmen mit Standort Deutschland ab 50 Mitarbeitern wieder die Möglichkeit, ihre Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber systematisch zu überprüfen und zu optimieren. Die 100 besten Unternehmen werden zudem mit dem Great Place to Work Gütesiegel "Deutschlands Beste Arbeitgeber" ausgezeichnet. Verliehen wird das Siegel in Kooperation mit der Initiative "Neue Qualität der Arbeit" (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie dem "Handelsblatt" und dem "personalmagazin". Sponsor sind die ASSTEL Versicherungen, weiterer Unterstützer ist die Stellenbörse "stepstone".

Anmeldungen zur Studie und dem Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2009" sind fortlaufend bis zum 30. September 2008 möglich. Weitere Info unter: www.greatplacetowork.de

Grundlage der Bewertung sind eine anonyme Befragung der Mitarbeiter von A wie Anerkennung bis Z wie Zusammenarbeit sowie eine Bewertung der Programme und Maßnahmen des Unternehmens im Personal- und Führungsbereich. Unabhängig von einer Platzierung auf der 100 Beste-Liste "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2009" erhalten alle teilnehmenden Unternehmen über ein Benchmarking wertvolle Informationen für die Optimierung erfolgsrelevanter Faktoren ihrer Personalarbeit und ihres Personalmarketings. Die Auszeichnung der besten Arbeitgeber erfolgt in drei Größenkategorien differenziert nach kleinen und mittleren, mittelgroßen und großen Unternehmen. Zudem werden Sonderpreise in wirtschaftlich und gesellschaftlich aktuell besonders relevanten Themenfeldern wie "Förderung älterer Arbeitnehmer", "Kulturelle Vielfalt" oder "Gesundheitsförderung" verliehen.

Für öffentliche und private Einrichtungen des Gesundheitswesens besteht zudem die Möglichkeit der Teilnahme an der branchenspezifischen Untersuchung "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2009".

"Die Teilnahme an den Beste Arbeitgeber-Untersuchungen bietet Unternehmen die einzigartige Möglichkeit, ihre Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität zu vergleichen und zu überprüfen. Eine aus Mitarbeitersicht positive Arbeitsplatzkultur zu schaffen, ist längst nicht mehr allein eine Frage ethisch verantwortlichen Handelns, sondern in mehrfacher Hinsicht ein Gebot erfolgsorientierter Unternehmensführung.", erläutert Frank Hauser, Leiter des Great Place to Work Institute Deutschland. "Wir erwarten daher erneut eine sehr rege Teilnahme von Unternehmen aller Branchen und Regionen in Deutschland.", so Hauser weiter.

Die Untersuchungsmethodik basiert auf dem international bewährten Konzept des Great Place to Work Institute. Vergleichbare Studien und Wettbewerbe werden derzeit in mehr als 40 Ländern weltweit durchgeführt. Für die Gewinner von "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2009" wird es im kommenden Jahr besonders spannend: Sie qualifizieren sich nicht nur für den - auf eine Initiative der Europäischen Kommission zurückgehenden - europaweiten Wettbewerb "Europas Beste Arbeitgeber 2009", sondern auch für die im kommenden Jahr erstmals ausgelobte Great Place to Work-Liste der besten Arbeitgeber weltweit.

Über das Great Place to Work Institute

Das Great Place to Work Institute ist ein 1991 gegründetes und international vernetztes Forschungs- und Beratungsunternehmen mit Stammsitz in den USA. Grundlage der Arbeit ist ein empirisch fundiertes Modell, das die zentralen Aspekte eines aus Sicht der Mitarbeiter ausgezeichneten Arbeitgebers umfasst. Im Mittelpunkt stehen dabei die Beziehungen zwischen dem Management und den Mitarbeitern, die Beziehung der Beschäftigten zu ihrer eigenen Tätigkeit und dem Unternehmen insgesamt sowie die Beziehungen unter Kollegen. Kernmerkmale ausgezeichneter Arbeitgeber sind die Glaubwürdigkeit, der Respekt und die Fairness des Managements sowie der Stolz und der Teamgeist der Mitarbeiter. Auf dieser Basis unterstützt und berät das Great Place to Work Institute Unternehmen bei der systematischen Schaffung einer hochwertigen, attraktiven Arbeitsplatzkultur und ermittelt in derzeit über 40 Ländern weltweit regelmäßig Beste Arbeitgeber-Listen.

Das deutsche Great Place to Work Institute führt seit 2002 jährlich die Benchmark-Studie "Deutschlands Beste Arbeitgeber" und seit 2006 "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen" durch. Zudem bietet das Institut individuelle Beratungsleistungen sowie Fortbildungsveranstaltungen an. Rechtlicher Vertreter des Great Place to Work Institute Deutschland ist die GPW Deutschland GmbH mit Sitz in Köln. Weitere Info: www.greatplacetowork.de

   Ansprechpartner: Frank Hauser - 
   Geschäftsführer Great Place to Work 
   Institute Deutschland - 
   Tel.: +49 (0)221 933 35-0 - E-Mail: info@greatplacetowork.de 

Pressekontakt:


Kommunikations- und Pressebüro
Ansgar Metz
Haselbergstraße 19
50931 Köln
Tel.: +49 (0)177 295 3800
E-Mail: ansgar.metz@email.de
Original-Content von: Great Place to Work® Institut Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Great Place to Work® Institut Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: