Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

NATIONAL GEOGRAPHIC feiert einjähriges Bestehen der deutschen Ausgabe mit neuer Fotoausstellung

    Hamburg (ots) -

    Anlässlich des einjährigen Bestehens der deutschen Ausgabe
präsentieren NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND und Gruner + Jahr vom
23. September bis zum 24. Oktober 2000 im G+J-Pressehaus in Hamburg
die Ausstellung "Die großen Fotografinnen von NATIONAL GEOGRAPHIC.
Welten, Menschen, Augenblicke".
    
    Die Fotografie von NATIONAL GEOGRAPHIC steht für außergewöhnliche
Qualität. Neben den Berichten über spektakuläre Entdeckungsreisen an
ungewöhnliche Schauplätze sind es vor allem die Fotografien, die
NATIONAL GEOGRAPHIC zur Legende gemacht haben. Sie haben unser Bild
von der Erde verändert, die Lust am Abenteuer und die Freude am
Wissen geweckt.
    
    NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND - mit einer Auflage von 300 000
Exemplaren eine der erfolgreichsten Zeitschriften-Neueinführungen der
vergangenen Jahre - zeigt nach der überaus gelungenen Bilderschau
"Die großen Fotografien" eine neue Ausstellung. Sie ist eine Hommage
an die Frauen hinter der Kamera, die seit Bestehen von NATIONAL
GEOGRAPHIC für das berühmte Magazin unterwegs waren und sind.
Parallel erscheint die deutschsprachige Ausgabe des Fotobandes "Die
großen Fotografinnen von NATIONAL GEOGRAPHIC".
    
    In mehr als 80 Bildern zeigt die Ausstellung 30 überwiegend
amerikanische Fotografinnen, die seit Gründung der National
Geographic Society vor mehr als 100 Jahren für das Magazin tätig
waren. Entstanden ist ein Kaleidoskop der Bildwelten von NATIONAL
GEOGRAPHIC, das die Zeit von den historischen Anfängen des
Fotojournalismus bis zu den faszinierenden Reportagen unserer Tage
umfaßt. Es zeigt, dass die Frauen, die diese Bilder einfingen,
genauso Forscherinnen wie Fotografinnen waren.
    
    Beispielhaft für die Frühzeit von NATIONAL GEOGRAPHIC sind die
noch handkolorierten Arbeiten von Eliza Scidmore, die 1914 vermutlich
als erste Frau im Magazin veröffentlichte. Bekannt wurde sie mit
ihren Berichten über die Entdeckung der  Glacier Bay in Alaska und
die alljährliche Elefantenjagd des Königs von Siam. Mitte der
dreißiger Jahre reiste die Schweizerin Ella Maillart von Nordchina
nach Kaschmir. «Ich wollte diesen Teil der Welt sehen, bevor er durch
den wachsenden Einfluss Europas verändert wird», schreibt sie als
Fazit ihrer 5 600 Kilometer langen Reise. Neben den Fotografien von
Dickey Chapelle, die 1965 während eines Auftrags in Südvietnam
tragisch ums Leben kam, sind in der Ausstellung Arbeiten von Maria
Stenzel, Karen Kasmauski, Sisse Brimberg, Jodi Cobb und vielen
anderen zu sehen. Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist dem Alltag von
Frauen gewidmet. Einige der eindrucksvollsten Bilder stammen von Jodi
Cobb. Ihre Reportagen über saudi-arabische Frauen und japanische
Geishas ermöglichen den Blick in verschlossene Welten. Faszinierend
die stillen Porträts von Karen Kasmauski und die kühnen
Antarktisstudien von Maria Stenzel. Alexandra Boulat berührt mit
Bildern voller Schmerz aus dem vom Krieg verwüsteten Kosovo. Mit
dieser Auswahl ist eine faszinierende Dokumentation des
Fotojournalismus der vergangenen hundert Jahre entstanden - die
zugleich die spannende Geschichte der "Großen Fotografinnen" erzählt.
    
    Seit den Anfängen der Fotografie sind Frauen mit der Kamera aktiv.
Für NATIONAL GEOGRAPHIC arbeiten sie freiberuflich seit 1953. Das
legendäre Magazin beschäftigt heute sieben fest angestellte
Fotografen, darunter eine Frau - Jodi Cobb. Selbst wenn die Leistung
von Fotografinnen erst sehr spät anerkannt wurde: Heute fotografieren
Frauen überall dort, wo Männer fotografieren, wenn auch nicht in so
grosser Zahl. Sie arbeiten wie ihre Kollegen in der Arktis und in der
Wüste, in Wälder und im Dschungel, in Kriegs- und Krisengebieten.
NATIONAL GEOGRAPHIC war eine der treibenden Kräfte, die den hohen
professionellen Standard der Frauen im Fotojournalismus ermöglicht
haben. Das Ergebnis sind so eindringliche wie faszinierende Bilder.
    
    Die Vielfalt der Themen, denen sich die Fotografinnen von NATIONAL
GEOGRAPHIC gewidmet haben, ist breit. Die Ausstellung wirft auf ihre
Weise auch einen neuen Blick auf die viel diskutierte Frage nach der
Spezifik weiblicher Fotografie auf.
    
    Die Ausstellung wird in Hamburg am Freitag, den 22. September, um
19 Uhr von NGD-Chefredakteur Klaus Liedtke eröffnet. Gastredner sind
G+J-Chef Gerd Schulte-Hillen und die amerikanische Fotografin Sisse
Brimberg.
    
    Die großen Fotografinnen von NATIONAL GEOGRAPHIC,- Welten,
Menschen, Augenblicke.
    
    Vom 23. 9. bis 24. 10. 2000
    Im Gruner + Jahr-Pressehaus, Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
    Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr, mittwochs 10 bis 20 Uhr
    Der Fotoband (78 DM) ist zu bestellen unter der ISBN-Nummer
3-934385-07-9
    Weitere Informationen unter: www.nationalgeographic.de
    
ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:
Barbara Mieg
Leitung Public Relations
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Tel.: 00449-40-3703-5526, Fax: 0049-40-3703-5599

Karen Fromm
Gruner + Jahr Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0049-40-3703-3882, Fax: 0049-40-3703-5688

Original-Content von: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Das könnte Sie auch interessieren: