NDR / Das Erste

Videochat zum Kieler NDR-"Tatort" über Crystal Meth
Termin: Sonntag, 25. Januar, ab 21.45 Uhr, tatort.de und n-joy.de

Hamburg (ots) - In dem neuen NDR-"Tatort: Borowski und der Himmel über Kiel" dreht sich alles um die Droge Crystal Meth. Das Erste zeigt den Krimi der Grimmepreis-Träger Christian Schwochow (Regie) und Rolf Basedow (Buch) mit Axel Milberg und Sibel Kekilli am Sonntag, 25. Januar, ab 20.15 Uhr. Direkt im Anschluss gibt es auf www.tatort.de und www.n-joy.de einen Videochat zum Thema: Wie realistisch ist der "Tatort" aus Kiel? Wie verändert Crystal Meth die Menschen? Ist die Droge tatsächlich so verbreitet, wie im Film behauptet? Den Fragen der User stellen sich der Regisseur, Schauspieler, Experten und Betroffene. Bereits während des "Tatorts" können die User via Facebook, Twitter und tatort.de diskutieren und Fragen stellen. Der Videochat startet um 21.45 Uhr.

Im Studio sitzt u. a. Regisseur Christian Schwochow. Er hat sich vor dem Dreh in einer Therapieeinrichtung mit Abhängigen getroffen, um sich auf den Film vorzubereiten. Im Chat wird auch Sascha Milin zu Gast sein, Mitarbeiter im "Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung" (ZIS) in Hamburg. Er hat im vergangenen Jahr an einer bundesweiten Studie zum Thema Crystal-Meth-Konsum gearbeitet. Außerdem dabei: Anke Retzlaff, die im "Tatort" mitspielt, sowie Franziska Wolf - sie war von Crystal Meth abhängig. Nina Zimmermann von N-JOY, dem jungen Radioprogramm des NDR, moderiert den Video-Chat.

Das Online-Team von N-JOY hat den "Tatort: Borowski und der Himmel über Kiel" vorab in der AHG Klinik Mecklenburg - sie ist auf die Behandlung drogenabhängiger Menschen spezialisiert - zusammen mit Patienten und Therapeuten angeschaut. Was sie von dem Film halten, wird ebenfalls in den Videochat einfließen. Zudem bietet www.n-joy.de umfangreiche Informationen zum Thema Crystal Meth.

Die Sendung "DAS!" wird am 25. Januar um 18.45 Uhr im NDR Fernsehen ebenfalls darüber berichten, wie der "Tatort" bei Betroffenen aufgenommen wurde

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Informaton
Tel: 040-4156-2304

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR / Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: