Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Mitgliederversammlung verabschiedet neue Verbandsstruktur: VPRT schafft neuen Fachbereich Multimedia - Berlin wird ab 2002 Sitz des Verbandes

Berlin (ots) - Die VPRT-Mitglieder haben auf ihrer Jahreshauptversammlung in Berlin heute eine Verbandsstruktur verabschiedet. Künftig wird der VPRT neben den Fachbereichen Hörfunk und Fernsehen über einen Fachbereich Multimedia verfügen, der an die Stelle der bisherigen Multimedia-Plattform tritt. Der bisherige Fachbereich Vertrieb, Technik und Telekommunikation (VTT) des Verbandes wird zu einer Technik- und Vermarktungsplattform umgewandelt, die als Kommunikations- und Informationsdrehscheibe für Content- und Infrastrukturanbieter dienen wird. Weiter beschlossen die 160 Mitgliedsunternehmen des VPRT, den Verbandssitz 2002 von Bonn nach Berlin zu verlegen. "Mit der neuen Struktur stärkt der VPRT seine Position als wichtigster medienpolitischer Verband für Anbieter von elektronischem Content. Die Internationalisierung der Märkte und die Konvergenz von Technik und Inhalten stellen die elektronischen Medienanbieter vor Herausforderungen, die eine starke und profilierte Interessenvertretung erfordern," kommentierte VPRT-Präsident Jürgen Doetz die Strukturreform. Eine strikte Trennung von Rundfunk und Online-Medien sei weder für die Regulierung noch für die Verbandsorganisation auf Dauer sinnvoll. Der VPRT werde den Anbietern von elektronischem Content eine lebendige und effiziente Plattform zum Austausch und zur gemeinsamen Interessenvertretung bieten. "Dabei wird der konstruktive Dialog mit den Unternehmen der technischen Infrastrukturen weiterhin eine unserer zentralen Aufgaben bleiben - innerhalb wie außerhalb des Verbandes", betonte der VPRT-Präsident. VPRT-Geschäftsführerin Ursula K. Adelt hob hervor, dass der VPRT schon seit langem engagiert an Multimedia-Themen arbeitet: "Alle Mitgliedsunternehmen des Verbandes sind in hohem Maße in den neuen Medien engagiert. Daher ist die Gründung eines neuen Fachbereiches Multimedia eine konsequente Fortentwicklung der bisherigen Verbandsstruktur, die der konvergenten Medienentwicklung Rechnung trägt und den VPRT zudem für neue elektronische Inhalte-Anbieter öffnet." Der PRT werde sich künftig verstärkt mit der Entwicklung der New Media Economy befassen und für die Abschaffung von diesbezgl. Regulierungshindernissen eintreten. ots Originaltext: VPRT Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Dr. Thorsten Grothe, Tel.: 0228/93450-38, E-Mail: grothe@vprt.de Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Das könnte Sie auch interessieren: