APOTHEKE ADHOC

APOTHEKE ADHOC: Pharmaziestudenten wollen nicht in die Apotheke

Berlin (ots) - Die Apotheken müssen sich Sorgen um ihren Nachwuchs machen: Denn nicht einmal jeder zweite Pharmaziestudent will nach seinem Abschluss in einer öffentlichen Apotheke arbeiten. Dies ist ein Ergebnis der Umfrage des Branchendienstes APOTHEKE ADHOC, an der 360 der insgesamt 12.000 Pharmaziestudenten teilgenommen haben.

Lediglich 45 Prozent können sich vorstellen, nach Abschluss des Studiums täglich Patienten zu beraten. Nur 17 Prozent der männlichen und 13 Prozent der weiblichen Studenten haben ein Berufsleben in der Offizin fest ins Auge gefasst.

Vor allem die Versorgung auf dem Land scheint angesichts der Zukunftsplanungen der Studenten unter keinem guten Stern zu stehen: 68 Prozent der künftigen Apotheker wollen nach Abschluss ihres Studiums in einer größeren Stadt arbeiten. In einer Kleinstadt tätig zu sein, können sich nur 37 Prozent der Studenten vorstellen, auf dem Land sogar nur 17 Prozent. Für jeden zweiten angehenden Apotheker ist die Arbeit auf dem Land oder in einer Kleinstadt aber gar keine Option.

Die Industrie ist für viele Pharmazeuten interessant: 59 Prozent der männlichen und 49 Prozent der weiblichen Studenten möchten später bei einem Pharmaunternehmen arbeiten. Auch Universitäten oder sonstige Forschungseinrichtungen sind als potenzielle Arbeitgeber attraktiv.

Weitere Umfrageergebnisse, Grafiken sowie den vollständigen Text finden Sie unter: http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Apothekenpraxis/10699.html

APOTHEKE ADHOC ist der unabhängige Nachrichtendienst für den Apotheken- und Pharmamarkt. Der kostenlose Newsletter kann unter http://www.apotheke-adhoc.de/Service/Newsletter abonniert werden.

Pressekontakt:

APOTHEKE ADHOC
Ansprechpartner: Yvette Meissner

Telefon: +49-30-802080-590
Telefax: +49-30-802080-599
E-Mail: info@apotheke-adhoc.de
http://www.apotheke-adhoc.de

Original-Content von: APOTHEKE ADHOC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: APOTHEKE ADHOC

Das könnte Sie auch interessieren: