Nordlight Research GmbH

Trendstudie: "Mobile Advertising" auf dem Vormarsch

Düsseldorf (ots) - Mobilfunkunternehmen und Werbeindustrie blicken mit Spannung auf die weitere Entwicklung des mobilen Internets. Es winkt ein neuer Massenmarkt. Dabei können die Anbieter durchaus auf die Unterstützung der Verbraucher zählen: immerhin fast jeder zweite Bundesbürger (46%), der mit einem Mobilfunkgerät im Internet unterwegs ist, äußert keine grundsätzlichen Bedenken gegen Werbeeinblendungen auf seinem Handy oder Smartphone. Bei den Vielnutzern des mobilen Internets ist die Akzeptanz für das "Mobile Advertising" sogar überdurchschnittlich stark ausgeprägt.

Dies zeigt die aktuelle Trendstudie "Mobile Internetnutzung 2010" des Marktforschungsinstituts Nordlight Research. 1.000 Verbraucher ab 16 Jahren wurden zu ihrem Nutzungsverhalten im mobilen und stationären Internet sowie beim Mobilfunk befragt.

Handys bieten hochattraktive Werbefläche

Dass sich das "Mobile Advertising" auf dem Vormarsch befindet, hat gute Gründe: Handys stellen aus psychologischer Sicht im Vergleich zum PC ein deutlich persönlicheres Kommunikationsmittel dar, das die Verbraucher regelmäßig bei sich tragen und dem sie hohe Aufmerksamkeit schenken. Moderne Handys bieten zudem ideale technische Voraussetzungen für die Verringerung der Streuverluste von Werbekampagnen sowie für deren multimediale Gestaltung.

"Mit dem Übergang des mobilen Internets in den Massenmarkt erwarten wir eine deutliche Zunahme des Mobile Advertising", sagt Rafael Jaron, Geschäftsführer der Nordlight Research GmbH. "Mobilfunkanbieter und Werbewirtschaft müssen sich allerdings darauf einstellen, dass mobile Internetnutzer eine äußerst dynamische und agile Zielgruppe sind, die sich von den bisher ausschließlich stationären Internetnutzern deutlich unterscheidet."

Incentives steigern Akzeptanz mobiler Werbung

Besonders attraktiv sind für die mobilen Internetnutzer Werbeaktionen, die unmittelbare Vorteile versprechen. Hierzu zählen beispielsweise Rabatt- oder Gutscheinaktionen, freie SMS-Kontingente, kostenfreie Nachrichtendienste oder Gratis-Downloads von Musik. Aus Nutzersicht deutlich unattraktiver sind hingegen Gewinnspiele. Rund jeder dritte User (35%) des mobilen Internets zeigt sich zudem bereit, im Gegenzug für tarifliche Vergünstigungen regelmäßige Werbeeinblendungen seines Mobilfunkanbieters zu akzeptieren. Mehr als jeder Vierte (29%) interessiert sich für werbefinanzierte, speziell auf den aktuellen Aufenthaltsort abgestimmte Mehrwertinformationen, wie etwa Städteinfos oder lokale Ausgeh- und Einkaufstipps.

Die komplette 90-seitige Trendstudie "Mobile Internetnutzung 2010" mit zahlreichen weiteren Ergebnissen und Differenzierungen ist über Nordlight Research beziehbar.

Artikel zur Studie:
http://kurzlink.de/Mobile-Advertising 
Weitere Studieninformation: 
http://kurzlink.de/NLR-Mobiles-Internet 

Pressekontakt:


Rafael Jaron
Geschäftsführer
Nordlight Research GmbH
Tel.: +49 (0)2103 258 19-0
r.jaron@nordlight-research.com
www.nordlight-research.com
Original-Content von: Nordlight Research GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: