World Vision Deutschland e. V.

Hilfe für Erdbebenopfer in Indien

FRIEDRICHSDORF/BHUJ (ots) - Indien - Noch immer ist das volle Ausmaß des verheerenden Erdbebens im Nordwesten Indiens nicht überschaubar. Derzeitige Schätzungen über die Zahl der Todesopfer liegen bei über 10.000. Es handelt sich um das schwerste Erdbeben in Indien seit 50 Jahren. Tausende von Menschen verbrachten die Nacht in bitterer Kälte im Freien - aus Angst vor der Einsturzgefahr ihrer Häuser. Die Hilfsorganisation WORLD VISION, die Entwicklungsprojekte im betroffenen Bundesstaat Gujarat fördert, hat mit eige-nen Experten vor Ort erste Hilfsmaßnahmen eingeleitet. WORLD VISION Deutschland bittet um Spenden für die Opfer der Katastrophe. WORLD VISION wurde schon am Tag des Erdbebens mit Hilfslieferungen aktiv. In Ahmedabad wurde eine Nahrungsmittelverteilung für 300 der am schwersten betroffenen Menschen organisiert. Im Laufe des heutigen Tages werden weitere Hilfsgüter vor Ort verteilt. Es handelt sich dabei um Nothilfepakete für 10.000 Menschen, die Nahrungsmittel, Decken, Wasser, Medizin, Zelte und Kerzen enthalten. WORLD VISION hat Hilfsmaßnahmen in Höhe von zunächst einer Million Mark anvisiert. WORLD VISION Deutschland beteiligt sich mit vorerst DM 50.000 an dieser Soforthilfe. Sieben Nothilfexperten des internationalen Hilfswerkes treffen an diesem Wochenende in Gujarat ein und stehen für weitere Informationen zur Verfügung. "In Bhuj können die Menschen nicht in ihre einsturzgefährdeten Häuser zurückkehren," beschreibt WORLD VISION-Mitarbeiterin Lily Venkatrangam die Lage vor Ort. "Sie kauern sich auf den Straßen zusammen und warten bei nächtlichen Temperaturen von ca. 6 Grad verzweifelt auf Hilfe. Andere versuchen, selbst erste Hilfe zu leisten." Am schwersten betroffen ist der Bundesstaat Gujarat, in dem sich das Epizentrum des Bebens befand (14 km nordöstlich von Bhuj). Gujarat gehört zu den ärmsten indischen Bundesstaaten. WORLD VISION fördert in Ahmedabad drei städtische Slum-Entwicklungsprojekte und unterhält weitere Projekte in den Nachbarprovinzen. Die Hilfsorganisation arbeitet seit über 40 Jahren in Indien. Die Opfer des Erdbebens in Indien sind dringend auf Hilfe angewiesen. Über die Kontonummer 66601 (Stichwort "Nothilfe Indien") bei der Postbank Frankfurt (BLZ: 500 100 60) ist es möglich, die Hilfsaktivitäten von WORLD VISION zu unterstützen. HINTERGRUND WORLD VISION Deutschland e.V. ist ein überkonfessionelles christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten langfristige Entwicklungshilfe und humanitäre Nothilfe. Mehr als 100 Projekte werden momentan in 34 Ländern durchgeführt. WORLD VISION Deutschland ist Teil der weltweiten WORLD VISION-Partnerschaft mit 46 nationalen Büros und über 10.000 Mitarbeitern. WORLD VISION unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF). Weitere Informationen finden Sie im Internet: http://www.worldvision.de ots Originaltext: WORLD VISION Deutschland e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de KONTAKT Mit weiteren Fragen und Anregungen können Sie sich gerne bei Dr. Wolfgang Jamann (Tel. 0172-9160838), Kurt Bangert (Tel.: 0172-212 77 38) oder Dirk Jacobs (Tel.: 0172-9160856) melden. Bei Bedarf können wir auch Ansprechpartner vor Ort vermitteln (englischsprachig). Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: