World Vision Deutschland e. V.

Heutiger Gedenktag erinnert an Leid der Kindersoldaten

    Friedrichsdorf / Berlin, 12. Februar 2008 (ots) - Pressemitteilung zum heutigen Red Hand Day

    Internationaler Gedenktag erinnert an grausames Leid von Hunderttausenden Kindersoldaten - Kinder unter 18 Jahren dürfen nicht rekrutiert werden - Bundespräsident Köhler sprach mit Kindersoldaten

    Zum heutigen internationalen Gedenktag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten, dem Red Hand Day, ruft die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision Deutschland dazu auf, das Verbot des Einsatzes von Kindern als Soldaten im Krieg endlich durchzusetzen. Seit dem 12. Februar 2002 ist gemäß UN-Kinderrechtskonvention der Missbrauch von Kindern als Soldaten verboten.

    Trotzdem dienen auch heute noch weltweit etwa 250.000 bis 300.000 Kinder als Soldaten sowohl in regulären Streitkräften als auch in Rebellenarmeen. Dabei müssen diese Kinder zum Teil unvorstellbares Leid durchleben.  Kindersoldaten, die oft noch nicht mal das zehnte Lebensjahr vollendet haben, müssen sich an Kampfhandlungen beteiligen, schwere Lasten tragen und viele von ihnen werden sexuell missbraucht, gefoltert und ermordet.  Kinder widersprechen nicht, brauchen wenig zu essen und sind leicht zu beeinflussen.

    Ekkehard Forberg, Referent für Friedensförderung bei World Vision, fordert daher: "Der Einsatz von Kindersoldaten ist zutiefst menschenverachtend und einer zivilisierten Gesellschaft nicht würdig. Alle Regierungen sollten den politischen Willen aufbringen, auf die Rekrutierung von Kindern bis zum vollendeten 18. Lebensjahr zu verzichten und Kinder besonders vor den Folgen von Gewaltkonflikten zu schützen".

    Im Flüchtlingslager Coo-Pe in Gulu / Norduganda, in dem World Vision sich um die Reintegration von Kindersoldaten kümmert, informierte sich Bundespräsident Köhler in der vergangenen Woche über das Schicksal der Kindersoldaten. Er hatte Gelegenheit, mit drei vom Krieg betroffenen Kindern und ehemaligen Kindersoldaten zu sprechen.

    O-TÖNE von einer ehemaligen Kindersoldatin und dem Friedensexperten Steffen Emrich unter: www.worldvision.de/presse_medienservice_radio-o-toene.php

    HINTERGRUND World Vision Deutschland e.V. ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit. Im Finanzjahr 2006 wurden 229 Projekte in 46 Ländern durchgeführt. World Vision Deutschland ist Teil der weltweiten World Vision-Partnerschaft mit rund 23.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. World Vision unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. World Vision Deutschland ist Mitglied im Aktionsbündnis gegen AIDS. Weitere Infos unter www.worldvision.de

Pressekontakt:
Hintergrundinformationen, Interviews, TV-Material und Fotos
Pressesprecherin Silvia Holten oder die Pressestelle (06172) 763-151.
Weitere Infos im Internet www.worldvision.de/kindersoldaten.

TV-REDAKTIONEN können eine fertige Kurz-Reportage über Kindersoldaten
in Uganda abrufen bei AZ-Media im Schaltraum, Tel. (030) 24755-129.

Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: World Vision Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: