Bundesagentur für Arbeit (BA)

Utopische Zahlen in die Welt gesetzt

Nürnberg (ots) - Als völlig aus der Luft gegriffen und ins Reich der Utopie gehörend hat die Bundesanstalt für Arbeit die über das Münchner Magazin "Focus Money" verbreitete Meinung des Geschäftsführers der Unternehmensberatung BBDO Consulting, Udo Klein-Bölting, zurückgewiesen, eine Umbenennung in Bundesagentur für Arbeit würde 500 bis 700 Millionen Euro kosten. Der Name "Bundesanstalt für Arbeit" ist gesetzlich festgeschrieben; eine Änderung müsste deshalb vom Gesetzgeber kommen. In der Kommission "Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" wird gegenwärtig über eine Umbenennung nachgedacht. Der Vorsitzende des Vorstandes der Bundesanstalt für Arbeit, Florian Gerster, hat sich dafür ausgesprochen, die von der Regierung angekündigte Weiterentwicklung der Bundesanstalt für Arbeit zu einem modernen Dienstleister durch eine entsprechende Namensgebung deutlich zu machen. ots Originaltext: Bundesanstalt für Arbeit Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Dieser Pressedienst wird herausgegeben von: Bundesanstalt für Arbeit Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Regensburger Strasse 104 D-90478 Nürnberg E-Mail: Hauptstelle.IIIb3@arbeitsamt.de Tel.: 0911/179-2218 Fax: 0911/179-1487 Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: