Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: Nato-Flottenverband aus fünf Nationen besucht Neustadt in Holstein

Schiff der dänischen "Thetis-Klasse". Foto: Königlich Dänische Marine

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Neustadt in Holstein - Am morgigen Freitag, 16. Januar, werden fünf Schiffe aus fünf NATO-Ländern in Neustadt einlaufen. Am frühen Freitagnachmittag wird eine Delegation des Verbandes im Neustädter Rathaus empfangen. An Bord der Schiffe sind insgesamt 220 Marinesoldaten. Sie gehören zu einem ständigen NATO-Minensuchverband, auf englisch: Standing NATO Mine Countermeasures Group 1 (SNMCMG). Zweck des Besuchs ist die Teilnahme an einem anspruchsvollen Übungsprogramm des Ausbildungszentrums Schiffssicherung (AZS) der Deutschen Marine. 60 Ausbilder des AZS trainieren die Besatzungen in kombinierten Land- und Seeausbildungsgängen. "Unsere Ausbilder haben sich seit mehreren Wochen intensiv auf die fordernde Ausbildung vorbereitet", sagt Kapitänleutnant Rüdiger Grimm vom AZS. Die NATO nutzt die Ausbildungsmöglichkeiten in Neustadt regelmäßig.

    Übungen im Hafen und auf See

    Auf dem Übungsprogramm stehen die Brandbekämpfung in der modernen Brandübungshalle, eine große Hafenfeuerlöschübung am 22. Januar sowie Übungsszenarien an Land und auf See. Dort werden die Marinesoldaten auch auf asymmetrischen Bedrohungen vorbereitet - dies sind zum Beispiel Angriffe von Terroristen auf die NATO-Schiffe. Bei der Hafenfeuerlöschübung unterstützen die sogenannten Schnelleinsatzgruppen-Schiffsbrandbekämpfung (SEG-S) der Berufsfeuerwehren Hamburg, Lübeck und Rostock. Am 26. Januar findet auf See in der Neustädter Bucht eine Großschadenslage in Zusammenarbeit mit den SEG-S sowie mit dem Marinefliegergeschwader 5 aus Kiel-Holtenau statt.

    Abreise ins Mittelmeer am 30. Januar

    Zum Verband gehören die dänische Fregatte "Thetis" als Führungsschiff, das deutsche Minenjagdboot "Sulzbach-Rosenberg" sowie die Minenjagdboote "Brocklesby" aus Großbritannien, "Makkum" aus den Niederlanden und "Talivadis" aus Lettland. Kommandeur des Verbandes ist der dänische Fregattenkapitän Henrik Holck Rasmussen, wird mit den ihm unterstellten Soldaten ein anspruchsvolles Übungsprogramm absolvieren. Am 30. Januar wird der NATO-Minensuchverband Neustadt in Richtung Mittelmeer verlassen.

    Hintergrundinformationen zum Ausbildungszentrum Schiffssicherung (AZS)

    Im AZS der Deutschen Marine findet die Schadensabwehrausbildung sowie die Ausbildung von Tauchern und U-Boot-Besatzungen statt. Der intensive Kontakt mit den Elementen Feuer und Wasser soll geübt werden, um im Ernstfall an Bord ein reibungsloses Handeln zu ermöglichen. Bei der Ausbildung wird auf praktische Lehrelemente gesetzt. Leckabwehr und Brandbekämpfung können im realistischen Umfeld an Bord der ehemaligen Fregatte "Köln" geübt werden. Für die Taucher- und Rettungsmittelausbildung stehen ein Arbeitstauchbecken, eine Tieftauchröhre sowie Rettungsmittel- und Taucherübungshalle zur Verfügung. Ziel der Ausbildung ist auch, dass die Marinesoldaten ihre natürlichen Ängste überwinden lernen und im Team in Gefahrensituationen gut zusammenarbeiten. Auf See findet die praktische Taucherausbildung statt. Dafür stehen zwei Taucherschulboote, die "Baltrum" und die "Juist", zur Verfügung. Sanitätsdienstliche Ausbildung im Gefecht sowie die Abwehr atomarer, biologischer oder chemischer Kampfstoffe - kurz: ABC-Abwehr - vervollständigen die Lehrstoffpalette. Das AZS wird von Fregattenkapitän Hartmut Kuntz geleitet.

    Autor: Steven Wernecke, Presse- und Informationszentrum Marine Fotos: Deutsche Marine

    Hinweise für die Presse

    Am 26. Januar ist eine Mitfahrt auf der "Thetis" und der "Makkum" möglich. Treffpunkt ist um 7 Uhr am Kasernentor des Ausbildungszentrums Schiffssicherung, Wieksbergstraße 54, Neustadt in Holstein. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze auf den Booten begrenzt sind. Der dänische Verbandsführer wird an Bord eine Pressekonferenz geben. Weiterhin besteht die Möglichkeit, abhängig vom Übungsszenarium,  mit einzelnen Seeausbildern zu sprechen. Das Wiedereinlaufen in Neustadt wird am 26. Januar gegen 15 Uhr erfolgen.

    Medienvertreter sind zur Mitfahrt eingeladen. Das Auslaufen ist um 7.20 Uhr. Mit dem beigefügten Akkreditierungsformular ist die Anmeldung per Telefax möglich. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt nach Reihenfolge des Anmeldungseingangs.

    Ansprechpartner für die Mitfahrt am 26. Januar ist das Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Marinetechnikschule Parow, Oberleutnant zur See Steven Wernecke. Kontaktdaten: Pappelallee 24, 18445 Parow, E-Mail: stevenwernecke@bundeswehr.org, Telefon: 03831 - 68 3010, Telefax: 03831 - 68 3011.

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 14 / 44 00
piz@marine.de
Fotoredaktion Marine: 0 46 31 - 6 66 - 44 32

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: