SAT.1

Oliver Kahn heute in "ran - WM-Fieber": "Die Jungs wissen genau, um was es geht"

    "Winnie Schäfer vergisst, dass wir mit einem noch größeren Herzen
auftreten werden"
    Berlin (ots) - Die Spannung steigt! Noch zwei Tage bis zum
entscheidenden Gruppenspiel zwischen Deutschland und Kamerun. Oliver
Kahn traf sich am Sonntag mit Sat.1-Anchor Thomas Helmer zum
Interview ("ran - WM-Fieber", Sonntag, 21.15 Uhr).
    
    Die wichtigste Frage zuerst: wie geht es Sorgenkind Miroslav
Klose? Oliver Kahn: "Miro Klose hat wieder voll trainiert, man hat
ihm nichts angemerkt. Sieht so aus, als wären alle fit."
    
    Der Druck wächst  zwar von Tag zu Tag, doch Oliver Kahn muss mit
seinem Team "momentan gar nicht so viel reden", denn "die Jungs
wissen genau, um was es geht."
    
    Am Dienstag will man schließlich gewinnen. Kahn: "Im heutigen
Fußball kann man nicht taktieren. Es nützt nichts, ins Spiel zu gehen
und sagen, wir spielen auf 0:0 und stellen uns hinten rein.
Irgendwann kriegst Du ein Tor. Du musst reingehen und auf Sieg
spielen, musst 100 Prozent geben. Sonst hast Du keine Chance."
    
    Der Diskussion um den Führungsspieler will sich Kahn "nicht
anschließen". Aber: "Wir haben aber einige Spieler im Team, die
Verantwortung übernehmen können und auch müssen, wie zum Beispiel
Didi Hamann oder Michael Ballack, aber auch jeder andere kann das
tun. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da muss man explodieren."
    
    Über Kameruns Coach Winfried Schäfer, der auch mal seiner war,
sagt der Kapitän der Nationalmannschaft: "Wir hatten vor 10 Jahren
eine schöne und erfolgreiche Zeit in Karlsruhe. Aber das ist
abgehakt. Er spricht sehr viel vom großen Herzen der Kameruner und
vergisst aber, dass wir mit einem noch größeren Herzen auftreten
werden. Seine Stärke ist, dass er für Spaß im Fußball steht. Winnie
lebt von seinen Emotionen, Motivationen und er appelliert immer an
die Ehre der Spieler, das kommt  gerade bei den Afrikanern sehr gut
an."
    
    Wo sieht der 32-Jährige die Schwachstellen von Schäfers Löwen?
Oliver Kahn: "Saudi-Arabien hat gegen Kamerun allein16 mal aufs Tor
geschossen. Sie sind verwundbar, insbesondere in der Defensive. Die
Afrikaner haben auch die Tendenz arrogant zu spielen, wenn sie
meinen, der Gegner ist ihnen unterlegen. Das werden sie gegen uns
nicht tun."
    
    Fast mehr Sorge als der nächste Gegner bereit Oliver Kahn das
Klima: "Vorher dachte ich je länger man in dem Klima ist, desto
besser kommt man zurecht. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Je
länger man hier ist, desto mehr spürt man, dass man Substanz
verliert. Du musst hier sehr diszipliniert leben, viel Wasser
trinken, Infusionen zu Dir nehmen und viel schlafen, sonst hat man
keine Chance."
    
    
ots Originaltext: Sat.1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Christiane Maske
Sat.1 Kommunikation/PR Sport
Telefon 030/2090-2307
Fax        030/2090-2310
e-mail christiane.maske@sat1.de



Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: