Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Stiftung der Deutschen Wirtschaft stellt neues Grundschulförderprogramm für gerechtere Bildungschancen vorm
Schleswig-Holsteins Justiz- und Kulturministerin Spoorendonk lobt Förderansatz des Programms

Neumünster (ots) - Studien zufolge haben Kinder mit herkunftsbedingten Startnachteilen deutlich schlechtere Aussichten auf eine erfolgreiche Bildungskarriere. Mit dem neuen Programm "Vivo - Bildung von Grund auf!" unterstützt die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) jetzt bundesweit rund 150 Grundschulkinder aus sozial benachteiligten Stadtteilen im gesamten Klassenverband, damit der Übergang auf die weiterführende Schule gut gelingt. Verbesserte Chancen auf Bildung und Teilhabe werden von Anfang an gewährleistet.

Umut ist sechs Jahre alt und sehr schüchtern. Er würde gerne Theater spielen, traut sich aber nicht, vor der Klasse zu sprechen. Seit April 2014 entdeckt der Grundschüler aus Neumünster seine Stimme, seine Stärken und gewinnt an Selbstsicherheit. Fünf Jahre lang begleitet Vivo - Bildung von Grund auf! Umuts gesamte Klasse in wöchentlichen Fördereinheiten in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung. Ziel des neuen Programms ist es, dass die Schüler den Übergang an die weiterführende Schule unabhängig von ihren Ausgangsbedingungen erfolgreich meistern. Vivo - Bildung von Grund auf! ist schon zum Programmstart ein ungewöhnlich großes und intensives Förderangebot an ausgewählten Grundschulen bundesweit.

Justiz- und Kulturministerin Anke Spoorendonk nimmt an der offiziellen Vivo-Eröffnungsveranstaltung in Schleswig-Holstein am 24. September teil. "Jungen Menschen kulturelle Angebote nahe zu bringen, sie zum Mitmachen anzuregen und herkunftsbedingte Nachteile zu mindern, gehört zu den wichtigsten Vorhaben der Landesregierung. Im schleswig-holsteinischen 'Jahr der kulturellen Bildung 2014' begrüßen wir die neue Vivo- Förderstrategie besonders", zeigt sich die Ministerin erfreut. Die Vivo - Bildung von Grund auf!-Veranstaltung in Neumünster ist als Kinderfest mit Kunstprojekten und einem großen Luftballon-Event geplant.

Mit Vivo-Bildung von Grund auf! engagiert sich die Stiftung der Deutschen Wirtschaft erstmals für Grundschulkinder. In enger Kooperation mit den Bildungsministerien der Länder und den Schulen startete das Programm im April 2014 an jeweils zwei Schulen in Neumünster, Hamburg und Düsseldorf.

"Aus der Lernforschung wissen wir, dass der Bildungserfolg eines Kindes vor allem von seiner Sprachbeherrschung, Widerstandsfähigkeit und Lernmotivation abhängt. Die methodisch vielfältigen Workshops und Kulturangebote von Vivo - Bildung von Grund auf! trainieren genau diese Kompetenzen der Kinder; sie fördern die Kreativität und erweitern den Horizont" erklärt Dr. Sven Murmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, das neue Programm: "Wirkliche Chancengerechtigkeit entsteht erst, wenn Kinder ihre Stärken unabhängig von ihrer sozialen Herkunft entfalten können."

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft entwickelt die Programmmodule fortlaufend und in stetem Austausch mit Experten aus der Sprach-, Lern- und Persönlichkeitsforschung sowie den schulischen Bildungspartnern des Kindes. Gemeinsame Fortbildungen stärken die Programmteams. Durch die Förderung im ganzen Klassenverband wirken sich die Impulse der Vivo-Stunden positiv auf den Regelunterricht aus.

Bis in das erste Jahr auf der weiterführenden Schule hinein bekommen die Kinder Besuch von der Ameise Vivo, dem beliebten Maskottchen des Programms. "Mit Vivo haben wir immer so viel Spaß!" freut sich Umut und malt seinen Zukunftswunsch auf eine Postkarte, die er später mit einem Luftballon steigen lässt.

Folgendes Bildmaterial zum neuen Grundschülerprogramm Vivo - Bildung von Grund auf! kann im Rahmen einer Berichterstattung über Vivo und unter Angabe der Bildquelle Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) verwendet werden:

http://mail3.sdw.org/dokumente.nsf/0/6769A5FFD043D124C1257D58003AC658 

Pressekontakt:

Lena Altman und Christine Sequeira-Voigt, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH,
Breite Straße 29, 10178 Berlin, Tel.: 030 278906-15, Fax: 030
278906-55, E-Mail:l.altman@sdw.org und c.sequeira@sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Das könnte Sie auch interessieren: