Freie Ärzteschaft e.V.

Einladung Kongress Freier Ärzte: Therapiefreiheit oder Überwachungsmedizin?

Essen (ots) - Die Freie Ärzteschaft lädt Sie herzlich ein zum Kongress Freier Ärzte: "Therapiefreiheit oder Überwachungsmedizin? - Freiberuflichkeit, neue GOÄ, Patientenpfade und elektronische Gesundheitskarte: Was Ärzte und Patienten erwartet"

Termin: 29. März 2014, 11 bis 16 Uhr 
Ort: Berlin, Katholische Akademie, Hotel Aquino 
Anschrift: Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin 

Die Medizin in Deutschland steht an einem Scheideweg: Werden Ärzte ihre Patienten wieder mehr individuell behandeln können oder müssen sie sich noch stärker Kassen und Konzernen beugen? Niedergelassene Ärzte sehen sich zunehmend ihrer freien Berufsausübung beraubt und fürchten um die Qualität der ambulanten Medizin. Die Freie Ärzteschaft e. V. hat Juristen, Ärzte und Datenexperten eingeladen, um die Entwicklungen im Gesundheitswesen zu diskutieren.

Programm: 
Teil 1: Wohin die Reise geht 
11.00 bis 13.30 Uhr 
Begrüßung und Eröffnung 
Dr. Axel Brunngraber, Bundesvorstand Freie Ärzteschaft e. V. 
Freie Arztpraxen in Zeiten des Wandels 
Wieland Dietrich, Bundesvorsitzender Freie Ärzteschaft e. V. 
Ärztliche Freiberuflichkeit - Entwicklung und Perspektive 
Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Karsten Vilmar, Ehrenpräsident der 
Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages 
Freiberuflichkeit und Vertragsarztrecht - Staatsmedizin auf dem 
Prüfstand der Verfassung 
Prof. Dr. jur. habil. Helge Sodan, Direktor des Deutschen Instituts 
für Gesundheitsrecht (Berlin), Rechtswissenschaftler und Professor an
der Freien Universität Berlin 
GOÄ-Novellierung: Was kommt auf die Ärzte zu? 
Dr. Christian Scholber, Facharzt für Innere Medizin, Hannover 
Es geht auch anders - Erfahrungen in Deutschland und Luxemburg Dr. 
Margareta Kirsch, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, 
Merzig/Saar 
Moderation: Sten Beneke, Redakteur änd Ärztenachrichtendienst 
Verlags-AG 
Teil 2: Cybermedizin - zum Wohle des Patienten? 
14.00 bis 16.00 Uhr 
Elektronische Gesundheitskarte: Top oder Flop? 
Dr. Silke Lüder, stellvertretende Vorsitzende Freie Ärzteschaft e. 
V., stellvertretende Vorsitzende Vertreterversammlung Kassenärztliche
Vereinigung Hamburg 
Die Daten sind nicht sicher - Bewertung der Gesundheitskarte nach 
NSA-Affäre 
Prof. Hartmut Pohl, Geschäftsführender Gesellschafter softScheck GmbH
Sankt Augustin, Sprecher des Präsidiumsarbeitskreises "Datenschutz 
und IT-Sicherheit" der Gesellschaft für Informatik e. V. 
Österreicher wehren sich gegen elektronische Patientenakte ELGA - Ein
Versuch, die Reißleine zu ziehen Dr. Christian Euler, Vorsitzender 
des Österreichischen Hausärzteverbandes (ÖHV) 
Moderation: Daniela Schmidt, Journalistin und Pressesprecherin Freie 
Ärzteschaft e. V. 
Die Veranstaltung wird unterstützt vom MEDIVERBUND Berlin 
Ärzteinitiative  e. V. 

Über die Freie Ärzteschaft e. V.

Die Freie Ärzteschaft e. V. (FÄ) ist ein Verband, der den Arztberuf als freien Beruf vertritt. Er wurde 2004 gegründet und zählt heute mehr als 2.000 Mitglieder: vorwiegend niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie verschiedene Ärztenetze. Vorsitzender des Bundesverbandes ist Wieland Dietrich, Dermatologe in Essen. Ziel der FÄ ist eine unabhängige Medizin, bei der Patient und Arzt im Mittelpunkt stehen und die ärztliche Schweigepflicht gewahrt bleibt.

Pressekontakt:

Daniela Schmidt, Tel.: 0176 49963803,
E-Mail: presse@freie-aerzteschaft.de

V. i. S. d. P.: Wieland Dietrich, Freie Ärzteschaft e.V.,
Vorsitzender, Gervinusstraße 10, 45144 Essen, Tel.: 0201 4690939,
E-Mail: mail@freie-aerzteschaft.de, www.freie-aerzteschaft.de

Original-Content von: Freie Ärzteschaft e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Freie Ärzteschaft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: