ONE

#tvforshe: Einsfestival zeigt Themenabend über die Situation von Frauen und Mädchen in Deutschland und der Welt

Köln (ots) - Die immer noch massive Ungleichbehandlung von Mädchen und Frauen ist weltweit eines der großen Menschenrechtsthema unserer Zeit. Einsfestival rückt dieses Thema am 3. Dezember in den Fokus des Programms und widmet sich unter der Überschrift #tvforshe einen ganzen Abend lang der Situation von Frauen und Mädchen - in Spielfilmen, einem Kurzfilm, einem Talk und Dokumentationen. #tvforshe nimmt die Lage unterschiedlichster Protagonistinnen in den Blick und zeigt ihre Überzeugungen, Lebensentwürfe und Nöte aus verschiedenen Perspektiven.

Den Auftakt macht um 20:15 Uhr die französische Komödie "Auf der anderen Seite des Bettes". Sophie Marceau und Dany Boon spielen darin ein Ehepaar, das für ein Jahr die Rollen tauscht - sie geht fortan ins Büro, er kümmert sich um Küche und Kinder. Die Folgen sind turbulent... Anschließend folgt um 21:00 Uhr der Talk "EINSWEITERgefragt" - Gastgeberin Bianca Hauda spricht mit Anne Wizorek. Die Bloggerin und Feministin löste 2013 mit dem Hashtag #aufschrei eine heftige gesellschaftliche Debatte über Sexismus aus und veröffentlichte kürzlich ihr erstes Buch "Weil ein #Aufschrei nicht reicht...".

Der im Internet millionenfach geklickte Kurzfilm "Unterdrückte Mehrheit - Majorité Opprimée" von Eléonore Pourriat folgt um 21:55 Uhr. Thema: Ein Tag im Leben eines Mannes in einer von Frauen beherrschten Gesellschaft. In dem anschließenden Spielfilm "Löwenkäfig" erzählt der argentinische Regisseur Pablo Trapero ab 22:05 Uhr die Geschichte einer jungen Frau, die schwanger ins Gefängnis kommt und dann dort mit ihrem Kind lebt.

Der mit einem Emmy ausgezeichnete WDR-Film "Ich war doch erst 13 - Ein Mädchen aus Pakistan kämpft um sein Leben" von Hilke Schellmann und Habiba Nosheen dokumentiert ab 23:55 Uhr den erschütternden Fall der 13-jährigen Kainat, die betäubt, entführt und drei Tage lang vergewaltigt wurde. Nach ihrer Flucht beginnt sie gemeinsam mit ihrer Familie einen Kampf um Gerechtigkeit - ohne Erfolg. Schließlich folgt um 00:40 Uhr Victor Grandits' Dokumentation "Bergpassion - Eine Frau ganz oben" über die österreichische Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner.

Der Themenabend wird von der Einsfestival-Redaktion unter dem Twitter-Hashtag #tvforshe auch im Netz begleitet. Das Hashtag spielt auf die aktuelle UN-Initiative #heforshe an. Neben Barack Obama haben die Vereinten Nationen Hollywood-Größen wie Emma Watson und Matt Damon als Gesichter für die Kampagne gewinnen können, die für mehr Solidarität mit Mädchen und Frauen wirbt.

Redaktion #tvforshe: Karin Egle

#tvforshe - Die Sendungen des Abends im Überblick:

20:15 Uhr

"Auf der anderen Seite des Bettes" Spielfilm, Frankreich 2008, Darsteller: Sophie Marceau, Danny Boon, Antoine Duléry Regie: Pascale Pouzadoux

Ariane, Mutter von zwei Kindern, ist gestresst: Haushalt, Hausumbau, kleine Schmuckfirma, der Nachwuchs... In den Augen ihres Mannes, eines erfolgreichen Unternehmers, ist das alles nichts. Widerwillig lässt er sich auf einen einjährigen Rollentausch ein. Amüsanter Geschlechterkampf zwischen einer der beliebtesten französischen Schauspielerinnen, Sophie Marceau, und Dany Boon, der nicht zuletzt seit der Hit-Komödie "Willkommen bei den Sch'tis" auch in Deutschland ein Begriff ist. Nach einem Roman der Schriftstellerin Alix Girod de L'Ain.

21:40 Uhr

EINSWEITERgefragt Talk, moderiert von Bianca Hauda Gast: Anne Wizorek

Mit dem Hashtag #aufschrei brachte die Bloggerin und Feministin Anne Wizorek 2013 eine heftige gesellschaftliche Debatte ins Rollen. Vor kurzem hat sie ihr erstes Buch "Weil ein #Aufschrei nicht reicht - Für einen Feminismus von heute" veröffentlicht. Mal wütend, mal mit einer Prise Humor dokumentiert sie, dass die Gleichberichtung von Frauen und Männern noch lange nicht erreicht ist. Wie sich Anne Wizorek im Netz gegen Diskriminierung stark macht und warum Smartphones für sie die Demoschilder der Zukunft sind? Bianca Hauda ist gespannt.

Redaktion: Ingeborg Dietz

21:55 Uhr

Unterdrückte Mehrheit - Majorité Opprimée Kurzfilm, Frankreich 2009 (OmU) Regie: Eléonore Pourriat

Ein echter Internet-Hit. Fast elf Millionen Mal wurde der Film von Eléonore Pourriat im Netz angeklickt. Der Film zeigt eine verkehrte Welt: Ein Tag im Leben eines Mannes in einer von Frauen beherrschten Gesellschaft. Lustig und skurril wirkt der Rollentausch auf den ersten Blick. Auf den zweiten schleicht sich Unbehagen ein. Denn der Trick der Umkehr lenkt den Blick umso schärfer auf den alltäglichen Sexismus.

22:05 Uhr

Löwenkäfig Spielfilm, Argentinien/Südkorea/Brasilien 2008 Darsteller: Elli Medeiros, Rodrigo Santoro, Martina Gusman u.a. Regie: Pablo Trapero

Die Studentin Julia erwacht morgens blutüberströmt in ihrer Wohnung. Ihr Liebhaber Nahuel ist tot, ihr Mitbewohner Ramiro schwer verletzt. Die beiden Überlebenden können sich an nichts erinnern und kommen in U-Haft. Für die schwangere Julia sind die nächsten Monate und Jahre eine Tortur. Der Gefängnisalltag mit seinen Regeln und Ritualen scheint undurchschaubar. Für Julia beginnt ein verzweifelter Kampf um Freiheit - und um ihren Sohn Tomás, den sie in Haft zur Welt bringt.

Es beginnt als packender Psychothriller und schlägt dann in die nüchterne Betrachtung des Alltags von Frauen um, die schwanger ins Gefängnis kommen und dort entbinden und sich um ihre Kinder kümmern. Dem Regisseur Pablo Trapero geht es nicht um die Auflösung der Schuldfrage, sondern vielmehr um die Darstellung des Alltags in einem Frauengefängnis mit seinen Riten und Geboten und seiner besonderen Härte.

23:55 Uhr

Ich war doch erst 13 Ein Mädchen aus Pakistan kämpft um sein Leben Dokumentation, Deutschland 2014, Regie: Hilke Schellmann und Habiba Nosheen

Die 13-jährige Kainat betritt ein Geschäft in der pakistanischen Kleinstadt Mehar, um Spielzeug zu kaufen. Dort wird sie von vier Männern betäubt, entführt und drei Tage lang vergewaltigt, bevor sie fliehen kann. Sie offenbart sich ihrer Familie, doch die ist nach den Regeln der Tradition eigentlich gezwungen, das "entehrte" Mädchen zu töten - ein sogenannter "Ehrenmord". Aber die Familie beginnt, Kainat in ihrem Kampf um Gerechtigkeit zu unterstützen. Das ist vier Jahre her. Durch mehrere Instanzen klagt sie, verliert aber immer. Inzwischen wurde sogar ihr ältester Bruder ermordet. Die Familie musste das Dorf verlassen und lebt nun, auf Spenden angewiesen, in der Großstadt Karachi.

Die Dokumentation aus der WDR-Reihe "die story" wurde 2014 mit einem Emmy-Award in New York ausgezeichnet.

WDR-Redaktion: Norbert Hahn

00:40 Uhr

Bergpassion - Eine Frau ganz oben Dokumentation, Deutschland 2007 Regie: Victor Grandits

"Mich dort oben zu bewegen ist mein Leben: auf einen ganz hohen Berg zu steigen, die Herausforderungen annehmen und bewältigen. Und dann ist da diese Ruhe und die Einsamkeit, wenn man irgendwo sitzt und es ist einfach nur still", erzählt die Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner. Acht der 14 Achttausender sowie etliche Sieben- und Sechstausender hat die Österreicherin schon bestiegen - immer ohne Sauerstoff und Fixierseile. Sie zählt damit zu den Top-Bergsteigern der Welt.

Im Mai 2006 nimmt sie sich den Kangchendzönga in Nepal vor. Er ist der heiligste unter den Achttausendern - und der gefährlichste: Von 190 Bergsteigern, die versucht haben den Berg zu bezwingen, haben 40 ihren Mut mit dem Leben bezahlt. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Deutschen Ralf Dujmovits, will sie die 8.596 Meter trotzdem erklimmen.

Der Dokumentarfilm begleitet die außergewöhnliche Bergsteigerin hinauf in die Todeszone der Berge und zeigt atemberaubende Landschaften, Bilder von vergangenen Expeditionen etwa auf den Mount Everest und den Weg auf den Gipfel des Kangchendzönga. Wird sie dieses Mal ihr Ziel erreichen?

Pressekontakt:

WDR Presse und Information, Annika Hoffmann, 0221/220-7125, 
annika.hoffmann@wdr.de

Fotos: www.ard-foto.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de
Original-Content von: ONE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: