ARD Das Erste

Im Ersten haben die Zuschauer die Wahl

    München (ots) -

    Zahlreiche Sondersendungen ab Ende Juli bis zur Bundestagswahl 2002:

    Kandidaten-Duell und Porträts, Wahlhearings und ein Film über die PR-Strategen          Die Fernsehzuschauer im Ersten haben schon vor der Bundestagswahl am 22. September die Wahl: Hearings zu brisanten Wahlkampfthemen, große Gesprächsrunden mit Spitzenpolitikern der im Bundestag vertretenen Parteien und weitgehend unbekannten Splittergruppen, Porträts der beiden Kanzlerkandidaten, Live-Berichte von den Abschlusskundgebungen der Parteien, ein Feature über die Wahlkampf-Strategen und natürlich das große TV-Duell von Gerhard Schröder und Edmund Stoiber. Das Erste wird zusätzlich zur aktuellen Berichterstattung in den Nachrichtensendungen und Magazinen mit zahlreichen Sondersendungen ab Ende Juli die heiße Wahlkampfphase begleiten und den Zuschauern Argumente, Ab- und Ansichten der Parteien zur eigenen politischen Meinungsbildung präsentieren. ARD-Chefredakteur Hartmann von der Tann: "Wir werden mit der gewohnten Objektivität und analytischen Distanz hintergründig informieren und Gegensätze offen legen, damit unsere Zuschauer am Wahlsonntag mit guten Gründen ihre Entscheidung treffen können."          Erstmals im deutschen Fernsehen stellen sich im Wahlkampf 2002 nach amerikanischen Vorbild Kanzler Schröder und Kanzlerkandidat Stoiber im "Duell" vor der Kamera. Live aus dem Studio Adlershof moderieren am 8. September Sabine Christiansen und Maybrit Illner für ARD und ZDF dieses Wortgefecht um zusätzliche Sympathiepunkte.          Den Reigen der Sondersendungen eröffnet bereits am Mittwoch, 31. Juli 2002, ein Wahlhearing zum "Standort Deutschland", das ein gewiss dominierendes Wahlkampfthema behandelt: die Wirtschaftspolitik. Bundesfinanzminister Hans Eichel wird mit Wirtschafts- und Finanzexperten konkurrierender Parteien die Themen Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarktpolitik, Konjunktur-, Steuer- und Standortpolitik diskutieren. Dabei werden auch Fragen des wirtschaftlichen Wandels und der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen eine Rolle spielen.          Um "Deutschlands Rolle in der Welt" sowie die "Innere Sicherheit und Zuwanderung" geht es in den ARD-Wahlhearings am 15. und 26. August, in denen die Minister Joschka Fischer und Otto Schily sowie kompetente Gesprächspartner aller etablierten Parteien zu Wort kommen. Politische Rezepte, um unter anderem die sozialen Sicherungssysteme zu sanieren, werden im vierten Wahlhearing am 12. September mit dem Titel "Rente, Gesundheit und Familienpolitik" im Kreise von ausgewiesenen Sozialpolitikern erörtert. Pointierte Filmbeiträge veranschaulichen die Probleme. Die Zuschauer im Ersten können sich per Telefon und Internet an den Diskussionsrunden beteiligen.          Der Film "Die Wahlkampf-Macher" (Mittwoch, 28. August) widmet sich der Schlacht um Image und Aufmerksamkeit, die PR-Strategen und Werbeprofis im Auftrag der Parteien führen. Gezeigt werden SPD-Bundesgeschäftsführer Matthias Machnig von Schröders "Kampa 02" und der Chef des "Stoiber-Teams", Michael Spreng, bei ihren Bemühungen, "Stimmungen zu setzen". Die Kamera begleitet FDP-Politiker bei ihrer "Mission 18%", den Frontmann der Grünen, Joschka Fischer, und die PDS beim Versuch, besser im Westen anzukommen. Der Film von Thomas Leif und Oliver Merz zeigt, wie das Bild entsteht, das wir uns von den Parteien machen sollen.          Schröder oder Stoiber? Die Parteien selbst haben den Wahlkampf 2002 wie nie zuvor auf ihre Spitzenkandidaten zugeschnitten. Und so fokussiert sich das Interesse diesmal nicht nur auf die Sitzverteilung im neuen Bundestag; es geht vor allem auch um die Persönlichkeit unseres nächsten Bundeskanzlers. Wird es der norddeutsche Amtsinhaber mit der "Politik der ruhigen Hand" oder der konservative Herausforderer mit dem bayerische Saubermann-Image? Die beiden Porträts "Stoiber - Der Herausforderer im Wahlkampf" (Montag, 2. September) und "Schröder - Der Kanzler im Wahlkampf" (Mittwoch, 4. September) gehen den Fragen nach, mit welchen Mitteln und Visionen die Kandidaten ihren Wahlkampf bestreiten und ob die Wähler den "echten" Stoiber, den "wahren" Schröder kennen oder nur politische Abziehbilder. Mehrere Monate beobachteten ARD-Teams die beiden Gegenspieler, um zwei differenzierte Porträts zu entwerfen.          Einen argumentativen Schlagabtausch von Spitzenpolitikern der großen Parteien erleben am Dienstag vor dem Urnengang (17. September) die Zuschauer im Ersten noch einmal in der Sondersendung "Die Favoriten". Am Tag zuvor,  dem Montag, 16. September, präsentieren sich "Die Außenseiter": Vertreter kleiner politischer Gruppierungen, die unter die Rubrik "Sonstige" fallen, formulieren hier ihre Zielvorstellungen und Forderungen. Etwa zwei Dutzend Parteien sind es bei jeder Bundestagswahl, die versuchen, den Sprung ins Parlament zu schaffen. Als ein letztes Stimmungsbarometer vor dem Wahlgang kann die Berichterstattung "Live von den Abschlusskundgebungen der Parteien" am Freitag, 20. September, gelten.          Am Tag der Entscheidung moderieren Gabi Bauer und Thomas Roth ab 17.00 Uhr  "Das Erste - Wahl '02" live aus dem Reichstag. Die beliebte Talk-Gastgeberin und der Leiter des ARD-Hauptstadtstudios führen Gespräche mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaft zum Ausgang der ersten Bundestagswahl in Berlin. Ein versiertes Journalistenteam steht ihnen zur Seite. WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn präsentiert mit Infratest Dimap die aktuellen Prognosen und Hochrechnungen, Analysen zum Wahlverhalten und Präferenzen der Wähler zur Koalitionsbildung. "Live-Schalten" zu den Wahlpartys in Berlin und München werden das Stimmungsbild schon kurz nach den ersten Hochrechnungen wiedergeben. Dabei werden auch die Ergebnisse der am selben Tag stattfindenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im Auge behalten. Im Schweriner Landtag analysiert NDR-Chefredakteur Volker Herres die Ergebnisse im Nordosten der Republik.          Erstmals wird die sogenannte "Elefantenrunde" mit allen Parteivorsitzenden am Wahlabend live aus dem ARD-Hauptstadtstudio nahe des Reichstagsgebäudes gesendet. In der "Berliner Runde" nach der "Tagesschau" - moderiert von den Chefredakteuren von ARD und ZDF, Hartmann von der Tann und Nikolaus Brender - nehmen die Vorsitzenden der bislang im Bundestag vertretenen Parteien in der Stunde des Sieges oder der Niederlage zu den aktuellen Wahlergebnissen Stellung.     

    "Das Erste - Ihre Wahl 2002" im Überblick:
    
    Mittwoch, 31. Juli 2002
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.00 - 22.30 Uhr
    Standort Deutschland (SWR/HR/ORB/SR)
    Ein Hearing mit Finanzminister Hans Eichel (SPD), Lothar Späth      
    (CDU), Rainer Brüderle (FDP), Fritz Kuhn (Bündnis 90/Grüne),    
    Dietmar Bartsch (PDS)
    Moderation: Manfred Krupp und Michael Zeiß
    
    Donnerstag, 15. August
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.00 - 22.30 Uhr
    Deutschlands Rolle in der Welt (WDR/BR)
    Ein Hearing mit Experten zur Außen- und Sicherheitspolitik der im
    Bundestag vertretenen Parteien
    (Gästeliste wird noch bekannt gegeben)
    Moderation: Jörg Schönenborn und Sigmund Gottlieb
    
    Montag, 26. August
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.00 - 22.30 Uhr
    Innere Sicherheit und Zuwanderung (SWR/NDR/SR)
    Ein Hearing mit Innenminister Otto Schily (SPD), Wolfgang Bosbach
    (CDU), Günter Beckstein (CSU), Jürgen W. Möllemann(FDP), Kerstin
    Müller (Bündnis 90/Grüne), Petra Pau (PDS)
    Moderation: Volker Herres und Bernhard Nellessen
    
    Mittwoch, 28. August
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    23.30 - 0.15 Uhr
    Die Wahlkampf-Macher (SWR)
    Von der Schlacht um Stimmungen und Stimmen
    Ein Film von Thomas Leif und Oliver Merz
    
    Montag, 2. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.45 - 22.30 Uhr
    Stoiber  - Der Herausforderer im Wahlkampf (SFB)
    Ein Porträt von Chris Humbs und Marcus Weller
    
    Mittwoch, 4. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.45 - 22.30 Uhr
    Schröder - Der Kanzler im Wahlkampf (WDR)
    Ein Porträt von Petra Nagel und Werner Sonne
    
    Sonntag, 8. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    20.15 - 21.30 Uhr
    Das Duell (ARD/ZDF)
    mit Bundeskanzler Gerhard Schröder und Ministerpräsident Edmund  
    Stoiber
    Moderation: Sabine Christiansen und Maybrit Illner
    
    21.35 - 22.35 Uhr
    Das Duell - wer hat gewonnen? (ARD)
    Live aus dem Christiansen-Studio in Berlin
    
    Donnerstag, 12. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.00 - 22.30 Uhr
    Rente, Gesundheit und Familienpolitik (NDR/WDR)
    Ein Hearing mit Experten zur Sozial- und Familienpolitik der im
    Bundestag vertretenen Parteien (Gästeliste wird noch bekannt    
    gegeben)
    Moderation: Volker Herres und Jörg Schönenborn
    
    Montag, 16. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.00 - 22.30 Uhr
    Die Außenseiter (ORB/SFB)
    Deutschlands kleine Parteien stellen sich zur Wahl
    Moderation: Petra Lidschreiber und Johannes Unger
    
    Dienstag, 17. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    21.05 - 22.35 Uhr
    Die Favoriten (HR/MDR)
    Spitzenpolitiker der Bundesparteien diskutieren
    Moderation: Wolfgang Kenntemich und Manfred Krupp
    
    Freitag, 20. September
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    20.15 - 21.15 Uhr
    Live von den Abschlusskundgebungen der Parteien (BR)
    Moderation: Sigmund Gottlieb
    
    Sonntag, 22. September
    Das Erste - Wahl '02 (ARD)
    17.00 - 20.00 Uhr
    Ergebnisse, Analysen, Hintergründe
    Live aus dem ARD-Wahlstudio im Reichstagsgebäude
    Moderation: Gabi Bauer und Thomas Roth
    Wahlanalysen: Jörg Schönenborn                                        
    
    20.15 - 21.00 Uhr
    Das Erste - Ihre Wahl 2002
    Berliner Runde (ARD/ZDF)
    Mit den Parteivorsitzenden der im Bundestag vertretenen
    Parteien
    Live aus dem ARD-Hauptstadtstudio
    Moderation: Hartmann von der Tann und Nikolaus Brender
    
    Montag, 23. September
    ARD-Brennpunkt (ARD)
    20.15 - 20.30 Uhr
    (Am Tag nach der Bundestagswahl 2002)
    
      
ots Originaltext: ARD - Das Erste
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information
Das Erste, Tel. 089/5900-2887, Fax: 089/550 12 59,
E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: