Das Erste: "W wie Wissen" am 29. August 2010 um 17.03 Uhr im Ersten

München (ots) - Thema: Kreuzfahrt Ahoi!

Ob in die Karibik, ins Mittelmeer oder in den hohen Norden - Kreuzfahrten finden immer mehr Anhänger. Und längst sind es nicht mehr nur Senioren, die sich aufs Kapitänsdinner freuen. Auch junge Leute und Familien schätzen das Leben an Bord und die Landgänge in exotischen Häfen. Aber was, wenn die Schiffe zu groß sind, um einen Hafen zum Anlegen zu finden? "W wie Wissen" hakt nach. Und wo bleibt eigentlich der ganze Müll, den Passagiere und Besatzung verursachen? "W wie Wissen" zeigt, wie sich Schiffe quasi selbst reinigen. Außerdem begleitet "W wie Wissen" Deutschlands bekanntesten Klimaforscher Mojib Latif auf einer Kreuzfahrt in die Arktis, wo sein Kieler Institut die Versauerung der Meere erforscht, und stellt die Arbeit eines Hamburger Hafenagenten an Bord der Queen Mary 2 vor.

Der Hafenagent an Bord der Königin

Wenn ihre Majestät Queen Mary 2 frühmorgens im Hamburger Hafen anlegt, läuft für Florian Bethke die Uhr: Keine zwölf Stunden hat der Hafenagent Zeit, um den Wechsel von rund 2.000 Passagieren und Crewmitgliedern zu begleiten, Shuttleservice und Wartungsarbeiten zu organisieren, Frachtpapiere und Hafenrechnungen zu sammeln. Jede Stunde wird genutzt, um der Königin der Meere ein tadelloses Make-up zu verpassen, rund 3,8 Millionen Liter Frischwasser und eine Million Liter Schiffsdiesel zu tanken. "W wie Wissen" begleitet den Butler ihrer Majestät auf seinen Wegen zwischen Brücke und Crew-Quartieren, Schiffsküche und Frachträumen.

Kreuzfahrt in den Klimawandel

Eine Sommernacht in der Arktis. Die Mitternachtssonne scheint auf das Kreuzfahrtschiff, das auf seiner Expedition zu Gletschern und Fjorden mühelos 60 Zentimeter dicke Eisschichten durchbrechen könnte. An Bord ist auch der Wissenschaftler Mojib Latif. Er hält Vorträge über den Klimawandel und will die Passagiere sensibilisieren für die - noch - intakte Natur im hohen Norden: In der Arktis dürfen Tiere nicht gestört werden, kein Stein darf bewegt, nichts in dieser Landschaft zurückgelassen werden. "W wie Wissen" begleitet Mojib Latif nach Ny Alesund, zur nördlichsten Ortschaft der Welt, wo sein Kieler Institut die Versauerung des Meeres erforscht.

Umweltfreundliche Schiffe

Kreuzfahrer verursachen gigantische Mengen an Müll: bis zu 2,5 Kilo Speisereste pro Kopf und Tag, etwa 1,8 Kilo Verpackungen aus Holz, Plastik und Pappe, rund ein Kilo Glas und Dosen - und rund 350 Liter Abwasser. Um solche Mengen zu bewältigen, ist ein ausgeklügeltes System von Rohren, Schächten und Verwertungsanlagen erforderlich. Verborgen vor den Blicken von Passagieren und Besatzung gärt und pumpt es, saugt und presst es. Das Schiff reinigt sich selbst. "W wie Wissen" stellt Schiffe made in Germany vor, die über die Weltmeere fahren, ohne eine Spur der Verschmutzung hinter sich herzuziehen.

Megaliner - Kreuzfahrt ohne Landgang

18 Stockwerke hoch gleicht die Oasis of the Seas fast einer schwimmenden Kleinstadt. Mit 360 Metern Länge und Platz für mehr als 6.000 Passagiere ist sie das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Gigantisch ist auch das Unterhaltungsangebot mit Wellenreitanlage, Eisbahn, Basketball- und Minigolfplatz - und einem botanischen Garten mit rund 12.000 echten Pflanzen. An Land gehen? Nicht nötig! Aber eben auch nicht mehr so gut möglich: Je größer die Schiffe, desto größer die Schwierigkeiten, einen passenden Hafen zum Anlegen zu finden. Ist das die Zukunft der Megaliner? Kreuzfahrt ohne Landgang? Oder gar Kreuzfahrt ohne Fahrt? "W wie Wissen" hakt nach.

Moderation: Dennis Wilms

"W wie Wissen" im Internet unter www.DasErste.de/wwiewissen

Pressekontakt:

Redaktionelle Koordination: Anahita Parastar / WDR
Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Telefon: 089/5900-3876, E-Mail: Agnes.Toellner@DasErste.de
Petra Berthold, MedienAgentur Berthold,
Telefon: 0221/95 45 790, E-Mail: info@medienagenturberthold.de
Fotos unter www.ard-foto.de

Das könnte Sie auch interessieren: