ARD Das Erste

Das Erste: "W wie Wissen" am 29. März 2009 um 17.03 Uhr im Ersten

    München (ots) - Thema: Wie gesund ist Milch?

    Hochleistungszucht bei Milchvieh Kühe hierzulande sind darauf gezüchtet, den großen Milchdurst der Deutschen zu stillen. 28 Milliarden Liter Milch werden pro Jahr produziert. Aus genügsamen Wiederkäuern wurden Hochleistungstiere. Doch laut Statistik werden Kühe heute kaum noch älter als fünf Jahre. Spätestens dann häufen sich die "Berufskrankheiten". Doch es gibt einen Wandel in der Philosophie der Rinderzüchter und Milcherzeuger.

    Welt in Zahlen - Milch In Deutschland stehen etwa 14 Millionen Milchkühe. Jeder Deutsche trinkt im Durchschnitt 94 Liter Milch und isst jährlich 84 Kilogramm Milchprodukte wie Käse, Joghurt oder Sahne - das ist Weltspitze. Ein Säugling trinkt anfangs nur etwa 320 Milliliter pro Tag, ein Rinderkalb benötigt bis zu sechs Liter, ein Blauwaljunges mehr als 600 Liter Milch - täglich!

    Wie gesund ist Milch? Milch gilt als besonders gesund. Kaum ein Lebensmittel hat so ein positives Image. Frisch aus dem Euter ist Kuhmilch nicht nur reich an Kalzium, auch viele Spurenelemente, essentielle Aminosäuren, Fette und Vitamine machen Milch zu einem vielfältigen Nährstoffcocktail. Doch zwischen Kuhstall und Küche liegt eine lange Verarbeitungskette. Denn bevor Milch in den Handel gelangt, wird sie gereinigt, entrahmt und erhitzt. "W wie Wissen" zeigt, was noch in der Milch ist, wenn wir sie trinken.

    Das Milchtrink-Gen Milch zu trinken erscheint uns als etwas ganz Normales. Nicht nur als Baby, sondern bis ins Erwachsenenalter hinein. Dabei ist das Milchtrinken - global betrachtet - keine Normalität. Die meisten Nord- und Mitteleuropäer können zwar den in der Milch enthaltenen Milchzucker, Laktose, verdauen. Fast allen Chinesen oder Afrikaner schlägt er aber schwer auf den Magen. Erst eine kleine Veränderung in unserem Erbgut, eine Mutation, macht die meisten Europäer zu Milchtrinkern.

    Almwirtschaft Kühe auf der Alm bewegen sich viel. Dadurch verarbeitet ihr Pansen das Futter besser. Und: Das Gras in den Bergen besteht aus vielen unterschiedlichen Kräutern. Wenn die Kühe im Wesentlichen Gras oder Kräuter und wenig Kraftfutter und Mais bekommen, entstehen viele Omega-3-Fettsäuren im Milchfett. Die werden für den Zellaufbau gebraucht und beugen wirksam Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Kein Wunder, dass der Käse aus dieser Milch ein ganz besonderer ist!

    Moderation: Dennis Wilms

Pressekontakt:
Redaktionelle Koordination: Christian Kossin / NDR
"W wie Wissen" im Internet unter www.DasErste.de/wwiewissen
Fotos unter www.ard-foto.de
Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel.: 089/5900-3876, E-Mail: Agnes.Toellner@DasErste.de
Presseanfragen Dennis Wilms:
Enno Wiese, Tel.: 030/ 850 73 790, Fax: 030/850 73 799
E-Mail: mail@bbm-pr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: