DPRG e.V.

Auf dem Weg zur europäischen Öffentlichkeit
PR verbindet

Mainz und Bonn (ots) - Zusammenfassende Übersicht über die Fachveranstaltungen des 42. Deutschen PR-Tages am 16. Juni 2000 in Mainz Mit 240 Teilnehmern hat der 42. Deutsche PR-Tag in der Gutenbergstadt Mainz am 16. Juni großes Interesse bei den PR-Fachleuten gefunden. Insgesamt 22 Sprecher und Referenten befassten sich in den Räumen des ZDF mit Aspekten der Öffentlichkeitsarbeit, die im zusammenwachsenden Europa ein verändertes Kommunikationsverhalten bedingen. Veranstalter waren die Deutsche Public Relations-Gesellschaft e.V. (DPRG), Bonn, und die Confédération Européenne de Relations Publiques (CERP), der europäische PR-Dachverband. Im einleitenden Grußwort sprach ZDF-Intendant Prof. Dr. Dieter Stolte über die Erfahrungen seines Senders mit "Medien als Marken". Den anschließenden Eröffnungsvortrag hielt Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz. Nach einer Podiumsdiskussion und einem Vortrag von NATO-Sprecher Dr. Jamie Shea am Vormittag fanden nachmittags vier parallele Arbeitsgruppen statt, bevor ein Empfang in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei zur abschließenden Galaveranstaltung überleitete, bei der die diesjährigen Preisträger des deutschen PR-Oscars GOLDENE BRÜCKE bekannt gegeben und geehrt wurden. Podiumsdiskussion: Journalisten und PR-Manager im Internet-Zeitalter Bleiben die alten Themen, welche könnten an ihre Stelle treten? Müssen neue Spielregeln für die Zusammenarbeit von Journalisten und PR-Managern gefunden werden? Als kompetente Gesprächspartner analysierten dies Dr. Hugo Müller-Vogg, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, und Andrew Gowers, Chefredakteur der Financial Times Deutschland, zusammen mit Dr. Friedmar Nusch von der Aventis SA und Dr. Susanne Knorre, Leiterin Konzernkommunikation der Preussag AG, unter der Moderation von Prof Dr. Volker Wolff, Johannes Gutenberg Universität Mainz, und Prof. Dr. Lothar Rolke, Fachhochschule Mainz, die "beide Seiten des Schreibtisches" genau kennen. Crisis Communication: How to be credible but also successful Wochenlang sah man 1999 Dr. Jamie Shea als Sprecher täglich im Fernsehen die Strategie der NATO im Kosovo erläutern. Auf dem PR-Tag erläuterte er seine Vorstellungen über Krisenkommunikation und berichtete über die Probleme, die entstehen, wenn viele unterschiedliche Interessen - politischer, militärischer und humanitärer Natur - aufeinanderprallen. "Wir müssen vermeiden, dass unsere Strategie von den Medien bestimmt wird, selbst auf die Gefahr hin, dass die Öffentlichkeit ihre Einschätzung der Lage auf einem falschen oder irreführenden Eindruck gründet von dem, was tatsächlich vor Ort passiert oder aus dem Zusammenhang gerissen vermittelt wird", so sein Credo. AG 1: Mitarbeiterkommunikation Der Turmbau zu Babel als alltägliche Erfahrung Clas Röhl, Director Group Internal Communication der Deutschen Bank AG, Frankfurt, sieht - obgleich Europa für ihn und die Deutsche Bank längst als "Heimatmarkt" eingestuft wird - selbst im eigenen Hause unterschiedliche Unternehmenskulturen und allgemeine kulturelle Unterschiede, die Zwängen unterliegen und überwunden werden müssen. Hartwin Möhrle, Geschäftsführender Gesellschafter von Ahrens & Behrent, Agentur für Kommunikation GmbH, Frankfurt, sieht durch das Internet die Grenzen zwischen interner und externer Kommunikation verschwimmen - Internet und Intranet wachsen zusammen. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Informations- und Kommunikationsabläufe wird die interne Kommunikation zum zentralen Managementinstrument. AG 2: Kundenkommunikation Willkommen, Bienvenue, Welcome Aus der Sicht der ARBED-Gruppe, Luxemburg, eines der größten Stahlproduzenten weltweit, ging Dr. Paul Bertemes an die internationale Kommunikation mit den Kunden heran und erläuterte die damit zusammenhängenden Aufgaben der weitgehend eigenverantwortlichen Unternehmensbereiche der ARBED. Hans-Christoph Bonfert, Leiter Public Relations der Karlsberg Brauerei KG Weber, Homburg/Saar, stellte als Kundenkommunikation die Verknüpfung von unternehmerischem Handeln und gesellschaftlicher Verantwortung heraus, die zu Kundenzufriedenheit und geschäftlichem Erfolg führe. AG 3: Finanzkommunikation Das Kapital hat keine Vaterländer Dr. Matthias Hensel, Leiter Zentralabteilung Öffentlichkeitsarbeit und Marktkommunikation der BASF AG, Ludwigshafen, stellte für den Workshop zur Kundenkommunikation drei Thesen auf: * Das Kapital kennt keine Grenzen, aber Unternehmen und Mitarbeiter haben eine Heimat. * Die Konzentration von Unternehmen auf den Shareholder Value führt operativ und kommunikativ in die Irre. * Neue Anforderungen an Geschäfts- und Kommunikationsstrategien erwachsen vor allem aus der amerikanischen Börsenkultur. Durchgreifende Veränderungen von Gesetzen und Kommunikationsgewohnheiten stehen bevor. Ralf Harenberg, Leiter Kommunikation und Investor Relations, SGL Carbon AG, Wiesbaden, leitete aus der Tatsache, dass sich z.B. in seinem Unternehmen drei Viertel des Anlagekapitals außerhalb Europas befinden, für der Kommunikation mit den Kapitalgebern die entscheidende Voraussetzung für den Erfolg ab: Sie müsse sich als "Chefsache" auf höchstem Niveau bewegen. AG 4: Kommunikation durch Bilder Was trug Europa bei ihrem Ritt auf dem Stier? Professor Olaf Leu, FH Mainz, und Professor Dr. Siegfried Frey, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, nahmen sich sowohl theoretisch als auch pragmatisch der Bedeutung der Bilder für Kommunikation an. Sie stellten Parameter zur Bildbewertung vor und gingen Ergebnissen einer neuen Untersuchung über die Rolle der Bildkommunikation nach, nach denen neben der Sprache ein Referenzsystem existiert, für das ganz eigene Gesetzte gelten. Empfang in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei Nach einer Zusammenfassung der Arbeitsgruppenergebnisse unter der Moderation von Jürgen Pitzer, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Werbung der Landesbank Rheinland-Pfalz und als Vorsitzender der Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der DPRG für die Ausrichtung des PR-Tages verantwortlich, wurden die Teilnehmer von Ministerpräsident Beck in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei empfangen. Als Gastredner sprach Alastair Sutherland, President Elect des weltweiten PR-Verbandes IPRA (International Public Relations Association) über "Public Relations of the Global Village". Ausführlichere Statements finden Interessenten im Tagungsjournal, das bei der DPRG-Geschäftsstelle, St. Augustiner Straße 21, 53225 Bonn, Tel. 0228 / 9 73 92 87 oder email dprg-ev@t-online.de angefordert werden kann. ots Originaltext: DPRG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Hannelore Kröter, 06102/51487 Volker Northoff, 0 69/95 29 77-20, volker.northoff@northoff.com Hinweis für die Redaktion: Soweit Vorträge und Manuskripte schriftlich vorliegen, können Journalisten sie im Tagungsbüro oder später bei der DPRG-Geschäftsstelle (s.o.) erhalten. Original-Content von: DPRG e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: