Neue Presse Hannover

Neue Presse Hannover: DIW-Expertin Kemfert begrüßt zusätzlichen Beitrag für Atombranche

Hannover (ots) - Professorin Claudia Kemfert, Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), begrüßt einen Beitrag der Atomwirtschaft über die Brennelementesteuer hinaus. Einen solchen Beitrag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ins Spiel gebracht. Kemfert sagte der "Neuen Presse" (Freitagsausgabe) aus Hannover:Einen Beitrag über die Brennelementesteuer hinaus sei nötig, "das hat die Koalition auch in ihren Koalitionsvertrag hineingeschrieben". Man brauche Geld, um das Energiesystem umzubauen. Kemfert fügte hinzu:"Es trifft ja keine Armen. Es sind sehr reiche Konzerne, die in der Vergangenheit verschont wurden. Man hat ihnen CO2-Zertifikate geschenkt, die sie als Zusatzgewinne verbucht haben. Und man hat sie bisher auch von Steuererhöhungen verschont. Deswegen ist der Ansatz der Brennelementesteuer auch richtig." Eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke würden den Konzernen jährliche Zusatzgewinne "von vier bis sieben Milliarden Euro" bringen, sagte die DIW-Expertin.

Pressekontakt:

Neue Presse Hannover
Petra Rückerl
Telefon: +49 511/5101-2264
rueckerl@neuepresse.de
Original-Content von: Neue Presse Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Presse Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: