Heidelberger Druckmaschinen AG

Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2001/2002 - Heidelberg erzielt Umsatz von rund 5 Milliarden Euro

Heidelberg (ots) - - Ergebnis nach Steuern liegt bei 201 Millionen Euro - Gute Entwicklung in einem schwierigen konjunkturellem Umfeld Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat das zum 31. März 2002 beendete Geschäftsjahr 2001/2002 im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen. So lag der Umsatz der Heidelberg-Gruppe mit rund 5 Milliarden Euro etwa 5 Prozent unter dem Niveau des Rekord-Vorjahres (5,3 Milliarden Euro). Das betriebliche Ergebnis belief sich auf 356 Millionen Euro (Vorjahr: 506 Millionen Euro), der vorläufige Jahresüberschuss erreichte 201 Millionen Euro (Vorjahr: 283 Millionen Euro). "Damit haben wir unsere im Oktober vergangenen Jahres gesteckten Ziele für das Geschäftsjahr 2001/2002 erreicht", sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. "Umsatz- und Ergebnisrückgang sind geprägt durch die weltwirtschaftliche Abkühlung, insbesondere in den USA." Trotzdem sei er mit der Unternehmensentwicklung in einem schwierigen Umfeld zufrieden. Die Auftrageingänge im abgelaufenen Geschäftsjahr betrugen knapp 4,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,5 Milliarden Euro), wobei sich die Situation im vierten Quartal stabilisiert hatte. "Der Auftragseingang von rund 260 Millionen Euro auf der Fachmesse IPEX in Birmingham im April dieses Jahres war ein guter Start in das neue Geschäftsjahr", sagte Finanzvorstand Dr. Herbert Meyer. Allerdings müsse man nach wie vor davon ausgehen, dass sich die Weltkonjunktur erst im zweiten Halbjahr 2002 spürbar erholen und Heidelberg sowie die gesamte Branche dann davon profitieren werden. Zum 31. März 2002 beschäftigte die Heidelberg-Gruppe weltweit rund 25.500 Mitarbeiter. Unterschiedliche Entwicklung in den Sparten und Regionen Der Umsatz der Sparte Digital einschliesslich Prepress sank um rund 15 Prozent auf 648 Millionen Euro (Vorjahr: 763 Millionen Euro). Aufgrund der geringeren Umsätze und durch den weiteren Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes im Zukunftsbereich Farbdigitaldruck verringerte sich das betriebliche Ergebnis von minus 64 auf minus 107 Millionen Euro. In der Sparte Web Systems (Rollenoffset) lag der Umsatz bei 691 Millionen Euro (Vorjahr: 801 Millionen Euro) und damit knapp 14 Prozent unter dem Vorjahreswert. Bedingt durch den Umsatzrückgang sowie Restrukturierungsmaßnahmen in den USA betrug das betriebliche Ergebnis minus 122 Millionen Euro. Im vierten Quartal wurde in dieser Sparte ein ausgeglichenes Betriebsergebnis erzielt. In der Sparte Sheetfed (Bogenoffset) blieb der Umsatz stabil und erreichte 3,3 Milliarden Euro. Das betriebliche Ergebnis konnte um fünf Prozent auf 569 Millionen Euro (Vorjahr: 543 Millionen Euro) gesteigert werden. Die Sparte Finishing (Weiterverarbeitung) erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 378 Millionen Euro (Vorjahr: 408 Millionen Euro). Das betriebliche Ergebnis fiel umsatzbedingt von 27 Millionen Euro auf 16 Millionen Euro. In einigen Regionen war der Umsatz stark geprägt durch die rückläufige Entwicklung der Weltwirtschaftskonjunktur. So machte sich die gesunkene Investitionsneigung vor allem in der Region NAFTA bemerkbar. Dementsprechend verzeichnete die Heidelberg-Gruppe in dieser Region einen Umsatzrückgang von 18 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,8 Milliarden Euro). Die Umsätze in Zentral- und Osteuropa konnten dagegen nahezu auf dem hohen Vorjahresniveau gehalten werden. Erfreulich entwickelte sich das Geschäft in den Regionen Asien/Pazifik und hier insbesondere in China, in Zentral- und Südamerika sowie dem Nahen Osten mit Umsatzsteigerungen von bis zu 17 Prozent. Heidelberg wird anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 2. Juli 2002 (10:00 Uhr, Print Media Academy, Heidelberg) weitere Einzelheiten zum Geschäftsjahr 2001/2002 bekannt geben. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.journalist.heidelberg.com. Wichtiger Hinweis Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden. ots Originaltext: Heidelberger Druckmaschinen AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für weitere Informationen: Heidelberger Druckmaschinen AG Unternehmenskommunikation Thomas Fichtl Tel.: 06221 92 47 47 Fax: 06221 92 50 69 E-mail: thomas.fichtl@de.heidelberg.com Original-Content von: Heidelberger Druckmaschinen AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: