Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Lufthansa bleibt länger in Köln Hauptverwaltung schließt nicht 2017, sondern erst 2019

Köln (ots) - Die Deutsche Lufthansa wird ihre Kölner Hauptverwaltung erst Ende 2019 und nicht wie ursprünglich geplant 2017 schließen. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Verhandlungen zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstags-Ausgabe). Ein erster Umzug von Mitarbeitern werde frühestens Mitte 2017 beginnen, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Wohin der juristische Firmensitz verlegt werden soll, ist nach Angaben des Unternehmens derzeit noch unklar. Bislang war immer von einem Standort im Rhein-Main-Gebiet die Rede.

Bis zur endgültigen Schließung hat sich die Airline bereit erklärt, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Insgesamt 150 der noch vor wenigen Jahren ehemals rund 500 Beschäftigten am Standort haben aber bereits eine Abfindung angenommen. "Die unternehmerische Entscheidung ließ sich nicht umkippen, was wir nach wie vor bedauern, da wir ein Alternativkonzept vorgelegt haben. Aber wir hoffen, für alle Betroffenen einen respektablen Ausgleich gefunden zu haben", sagt die Betriebsratsvorsitzende Sabine Wuttke. Köln hat damit neben Lanxess zumindest für die nächsten fünf Jahre einen zweiten Dax-Konzern.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: