Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Kölner Stadt-Anzeiger: Röttgen-Freunde machen Druck für Mitgliederbefragung in NRW-CDU

Köln (ots) - Der Vorsitzende des CDU-Bezirks Ostwestfalen-Lippe und Europaabgeordnete, Elmar Brok, hat betont, dass die 160000 Mitglieder der nordrhein-westfälischen CDU an einer Mitgliederbefragung zur Bestimmung des neuen Landesvorsitzenden interessiert sind. Da CDU-Generalsekretär Andreas Krautscheid, Fraktionschef Karl-Josef Laumann und der ehemalige Integrations-minister Armin Laschet sich auf Laschet als Kandidaten geeinigt hätten, "wird es für jeden anderen schwer", sagte Brok dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Online-Ausgabe). "Das hat schon eine Wirkung." Er fügte allerdings mit Blick auf eine mögliche Gegenkandidatur von Bundesumweltminister Norbert Röttgen hinzu: "Wenn eine Mitglieder-befragung stattfindet, dann sind natürlich Chancen gegeben. Und die Mitglieder wollen das. Wenn es nur einen Kandidaten gibt, gibt es keine Mitgliederbefragung." Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Minden-Lübbecke, Steffen Kampeter, erklärte ebenfalls: "Sobald es einen zweiten Bewerber gibt, sind wir für eine Mitgliederbefragung. Es darf nicht der Eindruck entstehen, als würden nur eine wenige entscheiden. Die neue Führung der Landes-CDU muss von einer breiten Zustimmung getragen sein." Der Kreis-vorsitzende von Mülheim (Ruhr), Andreas Schmidt, sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Die sind beide in der Lage, das zu machen. Ich fände es jedenfalls nicht schlimm, wenn es zwei Kandidaten gäbe. Eine Mitgliederbefragung ist ein Stück Demokratie."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: