Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: 30.000 Kinder mehr als vorhergesagt in NRW-Kindergärten angemeldet Laschet: Erfolg des Kinderbildungsgesetzes

    Köln (ots) - Für das Kindergartenjahr 2008 sind in Nordrhein-Westfalen 30 000 Kinder mehr angemeldet worden als vorausgesagt, sagte NRW-Familien- und Integrations-minister Armin Laschet dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Dies sei deswegen besonders erfreulich, "weil die Kinderzahl eigentlich abnimmt". Für Laschet ist dies ein Erfolg des neuen Kinderbildungsgesetzes (Kibiz). Zudem hätten ausländische Eltern offenbar die Botschaft verstanden, dass frühe Bildung die Voraussetzung für einen besseren Schulerfolg der Kinder sei. Vor allem der Anteil der Anmeldungen für Drei- bis Vierjährige ist laut Laschet gestiegen. Viele Eltern hätten sich nach den jetzt obligatorischen Sprachtests der Vierjährigen offenbar entschieden, ihr Kind im Kindergarten anzumelden statt eine 20-stündige Sprachförderung zu besuchen. Nach wie vor suche das Familienministerium nach etwa 3000 bis 4000 Vier-jährigen, die seit 2007 zu den Sprachtests eingeladen waren, aber nicht erschienen. Das Ministerium nimmt an, dass ein "erheblicher Teil dieser Kinder zwar hier gemeldet ist, aber bis zur Einschulung etwa in der Türkei bei den Großeltern aufwächst". Auch wenn der Anteil bei der Gesamtzahl von 180 000 zu testenden Kindern verschwindend gering sei, müsse man zugunsten der Kinder eingreifen, weil sonst kaum Aussichten bestünden, dass diese Kinder die Schule in Deutsch-land erfolgreich durchliefen, sagte Laschet.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: