Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: OECD-Bericht: SPD-Bildungsexpertin fordert als Konsequenz Abschaffung der Studiengebühren

    Köln (ots) - Köln - Die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Bildung und Forschung, Ulla Burchardt (SPD), hat als Konsequenz aus dem jüngsten OECD-Bildungsbericht die Abschaffung von Studiengebühren gefordert. "Es ist allerhöchste Zeit, darüber zu beraten", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). Die Kosten für seien "ein entscheidendes Hemmnis", ein Studium aufzunehmen. Weiter forderte Burchardt bundeseinheitliche Zulassungsbedingungen zu den Hochschulen. "Das würde verhindern, dass Studienplätze ungenutzt bleiben, weil das Bewerbungs-Verfahren an den Universitäten so chaotisch ist. Auch sollten wir einem jungen Menschen mit Meisterbrief die Chance geben, ein Studium anzufangen", sagte Burchardt. Erforderlich sei auch eine deutliche Erhöhung der Bildungsausgaben. "Sonst wird Deutschland bei der Innovationsfähigkeit nicht stärker werden."

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: