Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: "Schreckgespenst der Grünen" zu Kretschmann/Abtrittsgedanken

Heidelberg (ots) - Die Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg) kommentiert die Abschiedsgedanken von Ministerpräsident Winfried Kretschmann:

"In der politischen Logik kann Winfried Kretschmanns Ankündigung inhaltlich nicht überraschen: Wird Grün-Rot abgewählt, bleibt dem ersten grünen Ministerpräsidenten in der Geschichte der Bundesrepublik nichts anderes als der Abschied von der Politik. Als Oppositionsführer würde er seiner Partei keinen Gefallen tun. Auch als Vize eines CDU-Regierungschefs wäre er fehl am Platz.

Ungewöhnlich sind seine Worte dennoch. Zur Unzeit werfen sie öffentlich die Frage auf, die die Partei nur heimlich beschäftigt: Was wird aus den Südwest-Grünen, wenn Kretschmann nicht mehr kann und will?

Derzeit wäre ein Verzicht auf das populäre Landesvater-Zugpferd verheerend. Spätestens während der nächsten Legislatur muss aber der Übergang geregelt sein, Kandidaten werden sich bald offensiver in Stellung bringen. Dass Kretschmann bereits jetzt, in der politischen Sommerpause, die Debatte riskiert, das Schreckgespenst Abschied in den Raum stellt, wirkt zunächst wie ein strategischer Fehler. Oder war es doch Kalkül, um der Opposition das unangenehme Thema rechtzeitig zu entreißen?"

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: