Bauer Media Group

rheingold-Studie bestätigt: happinez schlägt Brücke zwischen ideeller und materieller Welt

Hamburg (ots) - Im Auftrag des Mindstyle-Magazins happinez hat das Marktforschungsunternehmen rheingold eine Studie unter happinez-Leserinnen durchgeführt. Im Zentrum stand die Frage, wie die Frauen den Konflikt zwischen steigenden Leistungsansprüchen und dem wachsenden Bedürfnis nach Entschleunigung erleben - und wie happinez hilft, diesem Konflikt zu begegnen.

Gesellschaft zwischen Erschöpfung, Entschleunigung und Sinnsuche "Es zeichnet sich in unserer heutigen Gesellschaft ein Trend zum Wettlauf um den 'Verausgabungsweltmeister' ab", so Stephan Grünewald, Geschäftsführer von rheingold. "Der Werkstolz, die Freude über das Erreichte, wird vom Erschöpfungsstolz abgelöst." Dieser Erschöpfung und dem täglichen Wettlauf wollen die befragten Frauen entkommen. Sie sind auf der Suche nach einem Lebensentwurf, der sie entschleunigt und wieder mit sich in Einklang bringt. Eben diese Suchbewegung findet sich auch im Umgang mit Konsumgütern wieder: Die Befragten wollen die schönen Dinge des Lebens genießen und sich was Gutes tun. Sie sind konsumfreundlich, aber konsumieren bewusst - Qualität ist ein entscheidendes Kaufkriterium. Sie wollen ihren Alltag mit ausgesuchten Produkten lebenswerter machen. Daraus ergibt sich eine hohe Bereitschaft, für hochwertige Produkte mehr Geld auszugeben.

happinez-Effekt ermöglicht entspannten Zugang zur Markenwelt happinez schenkt Leserinnen laut Studie eine mentale Auszeit und schlägt ihnen eine Brücke von der realen, stressigen Leistungswelt in die entschleunigte happinez-Welt. 96% fühlen sich leicht, ruhig und entspannt, wenn sie happinez lesen. Weitere 96% werden durch happinez animiert, sich mit den eigenen Träumen und Wünschen zu beschäftigen. Damit ermöglicht das Magazin einen entspannten Zugang in die Marken-Welt mit ihren hochwertigen Produkten. "Unsere Leserinnen sind selbstbewusst, kennen ihre Bedürfnisse sehr genau und sind es sich wert, sich etwas Gutes zu tun", weiß Uwe Bokelmann, Chefredakteur von happinez. Das Heft bestätigt sie darin und befreit die Frauen von dem oktroyierten Optimierungsanspruch der Gesellschaft. "Hier gibt es keine Diät-, Beziehungs- oder Erziehungstipps. Unsere Leserinnen finden in happinez Sinn, Kreativität und Lebenslust, die auch auf den Alltag und die Konsumbereitschaft ausstrahlt."

Die Studie wurde Agenturen und Werbetreibenden im Rahmen einer exklusiven Veranstaltungsreihe in den München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg präsentiert.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser 
weltweit. Mehr als 600 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und 
50 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den 
Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und 
Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer 
globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre 
Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim "We think popular." 
verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus 
populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 
11.000 Mitarbeiter in 16 Ländern. 

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Unternehmenskommunikation
Anika Otto
T +49 40 30 19 10 28
anika.otto@bauermedia.com
http://twitter.com/bauermediagroup
Original-Content von: Bauer Media Group, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: