Boehringer Ingelheim GmbH

Boehringer Ingelheim weist negative Beurteilung des Schmerzmittels Thomapyrin durch die Stiftung Warentest entschieden zurück

Ingelheim (ots) - Boehringer Ingelheim weist Kritik an der Wirksamkeit des Schmerzmittels Thomapyrin" mit allem Nachdruck zurück. Bei der Vorstellung des "Handbuchs Medikamente" der Stiftung Warentest am Mittwoch in Berlin waren entsprechende Behauptungen aufgestellt worden. Bei Thomapyrin handelt es sich um ein wirksames und seit über 50 Jahren bewährtes Arzneimittel. Die negative Beurteilung von Thomapyrin durch die Stiftung Warentest ist wissenschaftlich vor dem Hintergrund einer Neubewertung der Kombinationsanalgetika in den letzten Jahren nicht haltbar. Mittlerweile hat die wissenschaftliche Fachwelt wiederholt klare und fundierte Aussagen zu Gunsten coffeinhaltiger Kombinationspräparate (z.B. Thomapyrin) gemacht, so beispielsweise beim jüngsten Weltschmerzkongress am 28. August 1999 in Wien. Für die Kombination von Wirkstoffen in einem Schmerzmittel spricht die Wirkung über unterschiedliche Mechanismen, so dass der Schmerz auf verschiedenen Ebenen angegriffen wird. Das bietet zwei Vorteile. Zum einen erhöht sich die Wirkung, zum anderen reicht durch die Kombination der einzelnen Bestandteile eine jeweils geringere Dosis aus, als bei der Einnahme eines Monopräparates mit ASS oder Paracetamol. Damit werden die gleichfalls dosisabhängigen unerwünschten Wirkungen der einzelnen Wirkstoffe reduziert. ots Originaltext: Boehringer Ingelheim Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Tel.: (06132)77-39 66 Fax: (06132)77-39 99 www.boehringer-ingelheim.com Original-Content von: Boehringer Ingelheim GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: