Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Attentat in Frankreich

Bielefeld (ots) - Der Horror will dieser Tage einfach kein Ende nehmen. Erneut trifft es Frankreich aufs Härteste. Der Mord an einem 84-jährigen katholischen Priester ist ein besonderer Akt der Barbarei. 20 Jahre ist es her, dass Samuel P. Huntington in seinem höchst umstrittenen Buch »The Clash of Civilizations« die Hypothese aufgestellt hat, dass es im 21. Jahrhundert zu erheblichen Konflikten zwischen der westlichen Zivilisation und dem islamischen Kulturraum kommen könnte. Heute haben wir alle Hände voll zu tun, damit aus dem von Huntington prognostizierten »Kampf der Kulturen« nicht am Ende ein »Kampf der Religionen« wird. Die Verfolgung von Menschen aufgrund ihres Glaubens ist kein neues Phänomen, nimmt aber immer bedrohlichere Ausmaße an. Dabei wird über die Verfolgung von Christen im öffentlichen Diskurs oft geflissentlich hinweggesehen. Es wird höchste Zeit, dass sich das ändert. Wer etwas auf seinen Glauben hält, muss heute für alle Terroropfer beten - und ganz besonders für Jacques Hamel, dem gestern im Gottesdienst in einer Kirche die Kehle durchgeschnitten worden ist.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: