Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Bertelsmann-Stiftung

Bielefeld (ots) - Davos erreicht nicht einmal den achten Teil der Einwohnerzahl von Gütersloh. Bis in die siebziger Jahre war das Schweizer Städtchen, wenn überhaupt, fast nur als Höhenluftkurort insbesondere für Tuberkulosekranke und als Schauplatz für Thomas Manns Roman »Der Zauberberg« bekannt.

Heute aber treffen sich hier die Mächtigen der Politik- und Wirtschaftswelt. Kritiker vermuten zwar, dass hinter verschlossenen Türen manches gemauschelt wird. Tatsächlich aber haben wichtige diplomatische Initiativen von dem kleinen Davos ihren Ausgang genommen. Tiefgreifende Probleme wurden hier erstmals diskutiert und ihre Lösung in Angriff genommen. In dem Sinne ist das privat organisierte Weltwirtschaftsforum erfolgreicher als manches teurere staatliche Gipfeltreffen.

Aus Sicht der Bertelsmann-Stiftung steht der Name Davos für die Verantwortung, die Wirtschaft für die Gesellschaft hat. Der gleiche Gedanke treibt die Stiftung selbst an. Ihre Versuche, Politik und Gesellschaft zu beeinflussen, werden öfter kritisiert. Doch Gütersloh und darüber hinaus OWL profitieren von ihren Ideen, Geldern und Initiativen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: